Mehrere Verkehrsunfälle aufgrund von Glatteis in Dorfen

Auto gerät ins Schleudern und landet auf Dach - Fahrer schwer verletzt

Aufgrund der Witterung ereigneten sich am 7. April einige Verkehrsunfälle. Ein Fahrer wird ins Krankenhaus eingeliefert und eine Straße blieb gesperrt.

Pressemitteilung im Wortlaut

Dorfen - Aufgrund des am 7. April einsetzenden Schneefalls ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Dorfen eine Vielzahl von Verkehrsunfällen, einer davon mit einer schwerverletzten Person, die die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Dorfen bis weit in den Vormittag beschäftigten.

Auf Höhe Altbach war ein 19-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Opel vermutlich aufgrund Glätte und nicht angepasster Geschwindigkeit in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, stieß hierbei gegen ein gemauertes Trafohäuschen und kam etwas weiter davon auf dem Dach liegend zum Stehen.

Der Fahrer war vor Ort zwar ansprechbar, musste jedoch durch die eingesetzten Einsatzkräfte aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde aufgrund schwerer Kopfverletzungen durch den Rettungshubschrauber zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus Rechts-der-Isar verbracht. Nach ersten Erkenntnissen vor Ort ist nicht mit dem Ableben des 19-Jährigen zu rechnen.

Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Der Schaden am Trafohäuschen beläuft sich nach ersten Schätzungen ebenfalls auf ca. 15.000 Euro.

Lesen Sie auch: Wintereinbruch sorgt für zahlreiche Unfälle in Bayern - zwei Todesfälle (Plus-Artikel)

Ein weiterer Unfall, zwar ohne verletzte Personen, jedoch mit erheblichen Auswirkungen auf den Straßenverkehr ereignete sich auf der St. 2086 kurz vor Grüntegernbach. Hier kam ein - außer dem Fahrer unbesetzter - Linienomnibus auf der Gefällestrecke aufgrund schneebedeckter Fahrbahn nach rechts von derselben ab und striff dort einen Baum. Von dort kam er wieder auf die Fahrbahn zurück, verließ diese nach links und bliebt dort liegen. Da er jedoch zur Hälfte in die Fahrbahn ragte, musste die St. 2086 für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Nur unter dem Einsatz schweren Bergungsgeräts gelang es nach mehrerer Stunden den Bus zu bergen und wieder fahrbereit zu machen. Am Bus entstand ein Schaden von ca. 40.000 Euro.

Am Einsatzort waren die FFW Dorfen und Grüntegernbach.

Aus der Pressemitteilung der Polizeiinspektion Dorfen im Wortlaut

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare