Bei Arbeiten in Rosenheim

Arbeiter stürzt aus zwei Metern Höhe auf Betonboden

Bei Arbeiten an einem Kondensator stürzte ein Arbeiter aus Kolbermoor am Donnerstag von einem Gerüst zwei Meter in die Tiefe. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Ein 52-jähriger Arbeiter aus Kolbermoor wollte in einer Höhe von rund zwei Meter mit einer Rohrzange eine Verschraubung eines Kondensators lösen. Er stand dazu auf einem Gerüstaufbau und setzte die Rohrzange an. Plötzlich rutschte die Rohrzange von der Verschraubung ab und der Kolbermoorer verlor das Gleichgewicht. Er stürzte anschließend durch die Querverstrebungen des Gerüstes auf den Betonboden. 

Der Arbeiter zog sich eine Kopfverletzung sowie Prellungen zu und wurde anschließend ins Klinikum Rosenheim verbracht. Nach ersten medizinischen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr. Die Gerüstaufbauten und Sicherungseinrichtungen entsprachen nach Feststellungen der Beamten vor Ort, den gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften. Ein Fremdverschulden ist aktuell auszuschließen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare