Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt mit Hochdruck bei Fischbachau

Rowdy hinterlässt Schneise der Verwüstung und flüchtet über Felder

Fischbachau - Ein Ford Focus ist wohl eher nicht für den Luftverkehr geeignet- diese Erkenntnis machte ein bisher unbekannter Unfallverursacher als er mit seinem Wagen quer über die Straße "flog", ein Trümmerfeld hinterließ und querfeldein die Flucht ergriff.

Die Pressemitteilung im Wortlaut: 

Am Donnerstag, 9. April 2020, gegen 20.15 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher mit seinem dunklen Ford Focus die Staatsstraße 2077 in Fahrtrichtung Fischbachau, als er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei überfuhr er einen Leitpfosten und schleuderte Kies aus dem Bankett auf die Fahrbahn, so dass diese durch die eingesetzten Polizeikräfte gereinigt werden musste, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer abzuwenden.

Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Ford Focus anschließend über eine Weide, durchbrach einen Stacheldrahtzaun und flüchtete anschließend über eine weitere Weide in Richtung Fischbachau.

Durch den Unfall entstand ein Fremdsachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Am Auto des Verursachers muss ein massiver Schaden entstanden sein, da sich über die Weiden ein Trümmerfeld erstreckte.

Wer Hinweise zum Unfallgeschehen oder den flüchtigen Wagen geben kann wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Miesbach unter 08025/2990 melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare