Feuerwehreinsatz in Stephanskirchen

Wegen angebranntem Essen - Löschversuche scheitern und heizen Feuer noch mehr an

In der Ganghoferstraße brannte einem 50-jährigen Stephanskirchner plötzlich das Mittagsessen an. Als er versuchte den Brand zu löschen, verschlimmerte er die Situation noch.

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim im Wortlaut:


Stephanskirchen - Ein 50-jähriger Stephanskirchner wollte sich am 22. Februar um 13.30 Uhr in der Ganghoferstraße sein Mittagessen warm machen. Während des Kochens brannte plötzlich das Essen an und der 50-Jährige versuchte, mit einem Topflappen die Flammen zu löschen.

Die Löschversuche misslangen und auch der Topflappen fing plötzlich Feuer. Die Flammen breiteten sich in der gesamten Küche mehr und mehr aus und durch den aufsteigenden Rauch aus der Wohnung wurden die Rettungskräfte alarmiert.


Die Feuerwehr aus Stephanskirchen bekämpfte die Flammen und konnte den Küchenbrand schnell unter Kontrolle bringen. Es dürfte ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro entstanden sein. Das Mehrfamilienhaus wurde im weiteren Verlauf noch von der Feuerwehr großzügig gelüftet, die Bewohner konnten danach wieder zurückkehren.

Die Polizei ermittelt nun, welche Umstände genau zum offenen Feuer bzw. zu Entwicklung der Flammen geführt haben, Fremdverschulden ist derzeit auszuschließen, verletzt wurde niemand.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare