Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der Staatsstraße zwischen Bad Aibling und Au

Verkehrsrowdy überholt in dichtem Nebel - und löst schweren Unfall aus

Bad Feilnbach - Am Montagmorgen (18. Oktober) fuhr ein 34-Jähriger aus München mit seinem Kleintransporter auf der Staatsstraße 2010 von Bad Aibling kommend in Richtung Au bei Bad Aibling - mit Folgen:

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Auf einer Geraden, die während der Morgenstunden von dichtem Nebel überzogen war, überholte trotz der unzureichenden Sichtverhältnisse ein bislang unbekanntes Fahrzeug den Kleintransporter. Eine aus der Gegenrichtung kommende 19-jährige Bad Feilnbacherin konnte, bedingt durch die schlechte Sicht, erst verspätet wahrnehmen, dass ein Fahrzeug auf ihrer Spur entgegenkam, weshalb sie eine Gefahrenbremsung einleiten musste. Dabei bemerkte ein hinter ihr fahrender BMW den Bremsvorgang zu spät und konnte ein Auffahren nicht mehr verhindern.

Weiterhin touchierte der 37-jährige BMW-Fahrer im Unfallgeschehen den ursprünglich überholten Kleintransporter auf der Gegenspur. Während die drei Unfallfahrzeuge zum Teil nicht mehr fahrbereit auf der Fahrbahn zum Stehen kamen, entfernte sich der Fahrzeugführer des überholenden Fahrzeuges in Richtung Au. Ob dieser den Unfall überhaupt mitbekommen hat, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Während die am Auffahrunfall beteiligten Personen leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht wurden, blieb der Fahrer des Kleintransporters unverletzt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Überholvorgang beobachtet haben und Angaben zum flüchtigen Pkw machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brannenburg unter der Telefonnummer 08034/90680 zu melden. Zum Zweck der Verkehrsregelung und zur Fahrbahnreinigung unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Au mit drei Fahrzeugen.

Pressemitteilung Polizei Brannenburg

Rubriklistenbild: © Oliver Kaufmann/dpa

Kommentare