Veranstaltung im Kolbermoorer "Grammophon"

Jazzica mit Swing, Pop und freiem Eintritt

+
Die Band "Jazzica" bei einem ihrer Auftritte

Kolbermoor - Wer Jazzfan ist, sollte sich das Konzert im Bistro "Grammophon" nicht entgehen lassen. Die Band "Jazzica" wartet dort mit einem breiten Programm von Klassikern des Jazz bis zu eigen arrangierten Stücken auf.

Hautnah-brodelnde Club-Atmosphäre garantiert das Kolbermoorer Abendbistro "Grammophon", wenn es Stefan Harster mal wieder gelungen ist, einen gemeinsamen Termin mit seiner "Hausband" Jazzica zu finden. Ganz leicht war dies nicht, tritt die renommierte Swing- und Pop-Band doch in Vollbesetzung mit insgesamt sechs Musikern auf, immerhin drei davon Berufsmusiker, die auch noch in anderen Bands und Stilen zuhause sind. 

Am Donnerstag, 9. Februar, 20 Uhr, bietet die seit ca. 27 (!) Jahren (... so ganz genau weiß das aber keiner der teils vergrauten Herren mehr ...) ihr musikalisches Unwesen treibende Formation um Sänger Manfred Lenz, Pianist Jörg Müller und Trompeter Richy Prechtl, eines der Aushängeschilder der Region, ein abwechslungsreiches Repertoire - bei freiem Eintritt.

Obschon der Jazz in seiner publikumsverträglichen Form des Swing nach wie vor Jazzicas "Tagesgeschäft" darstellt, hat die musikalische Palette der sechs "Jazzicanten" längst auch Wurzeln in andere Stilistiken getrieben. Bekannte wie auch manch' unbekannte Songs des lasziv-schwülen New Orleans der Golden Twenties aus der Ära eines Louis Armstrong oder aus Cole Porters Musicals mit der großen Ella Fitzgerald bilden das swingende Fundament. Doch sorgen einige Hits eines gewissen Francis Albert Sinatra, eine Handvoll eigen arrangierter Stücke der Fab Four aus Liverpool oder südamerikanische Latin-Klänge für wandelbare Kurzweil.

Über Manfred Lenz, Bandgründer und Chef der Musikinitiative MIR, schrieb das Feuilleton: "Er begeisterte abwechselnd mit melancholischem Blues-Feeling und dann wieder mit röhrender Rockstimme und bestach durch seine emotional-expressive Art zu singen." "Tastateur" Jörg Müller wiederum ist der harmoniesichere Mittelpunkt vieler kleiner und großen Besetzungen von Latin bis Gospel und Richard Prechtl seit langen Jahren der Jazztrompeter der Region. Außerdem ist mit Saxofonen und Querflöte der exzellente Münchener Profi Roland John dabei und sorgt der erfahrene Bassist Christof Weinzierl am Baß zusammen mit dem Wasserburger Musikschulenleiter Jochen Enthammer für enthemmtes rhythmisches Fundament.

Jazzica war etwa häufiger Gast beim Regensburger „Jazz-Weekend" oder umspielte Empfänge mit Staatsministern. Bisweilen als "kultig" dekoriert zu werden, freut die Akteure zwar klammheimlich freilich, doch bescheiden wie sie nun mal sind, "wollen sie ja doch nur spielen" ... Infos auch unter www.jazzica.org

"Zart hingetupfte Balladen und erdige blue notes sind eine Referenz an die Classics des Jazz", urteilte die Presse (SZ) und eine Festivalkritik schrieb: "Die lassen sich nicht festnageln auf irgendeine langweilige Jazz-Schiene, die singen und spielen, was ihnen Spaß macht - und damit auch den Zuhörern." So sei es! 

Ach ja, man bittet das geschätzte Publikum aus Erfahrung um frühzeitige (!) Reservierung unter 08031-96154 oder info@bistro-grammophon.de - es sind schon jetzt nur noch wenige Plätze frei ..

Pressemeldung Abendbistro Grammophon Kolbermoor

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kolbermoor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser