Drei Tote bei Tragödie auf A8 am Irschenberg

Welche Rolle spielten Nässe, Laub und der Sturm?

  • schließen
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
    schließen

Weyarn/Irschenberg - Ein schrecklicher Unfall hat sich am Sonntagnachmittag auf der A8 ereignet. Drei Menschen starben in dem Wrack, ein weiterer überlebte mit schweren Verletzungen. Wie konnte es zu der Tragödie kommen?

UPDATE, 12.30 Uhr - Video

Auch knapp einen Tag nach dem schrecklichen Unfall auf der A8 am Irschenberg sind weiterhin viele Fragen offen. Louis Reithinger, Leiter der Verfügungsgruppe bei der Autobahnpolizei Holzkirchen, muss zusammen mit seinen Kollegen nun in alle Richtungen ermitteln. "Ein BMW aus dem angrenzenden Landkreis ist aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt", sagte Reithinger am Abend nach dem Unfall in einem Interview an der Einsatzstelle.

In wie weit möglicherweise der starke Wind, ausgelöst durch Sturmtief "Herwart" Einfluss auf den Horror-Crash hatte, konnte Reithinger noch nicht sagen. Man müsse diesbezüglich erst ermitteln. Generell rät der Polizist allerdings im Hinblick auf Laub und Nässe im Herbst auf den Straßen: "Man sollte immer die Geschwindigkeit an die Fahrbahnverhältnisse anpassen und sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten." Fest steht inzwischen allerdings, dass die vier Unfallopfer miteinander verwandt waren. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Autobahnpolizei handelt es sich bei den drei Toten und dem Schwerverletzten um Mitglieder einer Familie, so Reithinger.

UPDATE, Montag, 7.30 Uhr - Ursache weiter unklar

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Montag berichtet, soll der Wagen, der bei dem Crash völlig zerfetzt wurde, zum Unfallzeitpunkt von einem Serben gelenkt worden sein. Der 47-Jährige starb, genau wie seine Ehefrau (48) im Fond und die 69-jährige Beifahrerin. Lediglich ein 71-Jähriger überlebte den Horror-Crash mit schweren Verletzungen. Ob die vier Autoinsassen alle miteinander verwandt waren, ist derzeit nicht klar.

Ebenso unklar ist, warum genau es zu dem schrecklichen Unfall kommen könnte. Die Polizei in Holzkirchen sprach am Sonntagabend lediglich von "vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit". Wie schnell der BMW zum Unfallzeitpunkt wirklich unterwegs war, ist eine der Fragen, die ein Gutachter nun klären soll. Bis das Gutachten abgeschlossen ist, ziehen in der Regel aber mehrere Wochen ins Land. Im Rahmen der Unfallaufnahme ist die Polizei zudem weiterhin auf Hinweise von Zeugen angewiesen. Etwaige Zeugen sollen sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 08024/90730 melden.

Drei Personen tödlich auf der A8 verunglückt

Update, 21.10 Uhr: Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Am heutigen Sonntag, gegen 15.30 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Steigung des Irschenbergs in Fahrtrichtung Salzburg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam ein mit vier Personen besetzter BMW aus dem Landkreis Rosenheim, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, bei nasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Dabei erlitten der 47-jährige Fahrer sowie seine hinter ihm sitzende 48-jährige Ehefrau und eine 69-jährige Beifahrerin tödliche Verletzungen. Ein weiterer 71-jähriger Mitfahrer auf der Rückbank wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Rosenheim verbracht.Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Es waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren Irschenberg und Weyarn sowie der Rettungsdienste und Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz. Aufgrund des Verkehrsunfalles musste die A8 in Fahrtrichtung Salzburg bis ca. 19 Uhr komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde an der Ausfahrt Weyarn ausgeleitet.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich dringend unter der Telefonnummer 08024/90730 bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen zu melden!

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Update, 19.15 Uhr: Unfallstelle geräumt

Die Unfallstelle zwischen zwischen Weyarn und Irschenberg ist geräumt und die A8 wieder frei befahrbar.

Update, 18.45 Uhr: Umleitungsstrecken überlastet

Es wird aktuell nicht empfohlen, die Umleitungsstrecken zu benutzen. Der Stau zieht sich nach Informationen des BR bis nach Holzkirchen.

Update 17 Uhr: Drei Menschen tot

Am heutigen Sonntag, gegen 15.30 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Steigung des Irschenbergs in Fahrtrichtung Salzburg.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam ein mit vier Personen besetzter BMW aus Rosenheim aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei erlagen drei der vier Fahrzeuginsassen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. 

Ein Großaufgebot an Rettungskräften inklusive zweier Rettungshubschrauber ist derzeit im Einsatz. Aktuell ist die Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg ab der Anschlussstelle Weyarn gesperrt. Der Verkehr wird örtlich über die Umleitungsstrecken geleitet. Der Verkehr staut sich auf einer Länge von ca. zehn Kilometern zurück.

Zeugen bitte melden!

Da es bislang noch keine Anhaltspunkte zur Unfallursache gibt, werden Zeugen des Verkehrsunfalls gebeten sich dringend unter der Telefonnummer 08024/90730 bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen zu melden!

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Erstmeldung

Kurz nach 15.30 Uhr ereignete sich auf der A8 Richtung Salzburg, zwischen den Ausfahrten Weyarn und Irschenberg ein schwerer Verkehrsunfall. Wegen der Landung von Rettungshubschraubern und dem Eintreffen von Rettungs- und Einsatzkräften ist die BAB A8 ab der AS Weyarn derzeit komplett gesperrt. 

Die Dauer der Sperre ist bislang noch nicht abzuschätzen. Weitere Informationen folgen.

Empfohlene Umleitung 

Richtung Salzburg über Weyarn, Stürzlham, Thalham, Miesbach, B472, Jedling, Buchbichl und Wendling.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Reisner

Zurück zur Übersicht: Irschenberg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT