Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom 20. Mai bis zum 29. Mai

„O‘zapft is!“: Frühlingsfest in Großkarolinenfeld feierlich eröffnet

Das Frühlingsfest Großkarolinenfeld wurde von Bürgermeister Bernd Fessler feierlich eröffnet.
+
Das Frühlingsfest Großkarolinenfeld wurde von Bürgermeister Bernd Fessler feierlich eröffnet.

Die Vorfreude war bei allen Beteiligten groß. Nun ist das Frühlingsfest in Großkarolinenfeld offiziell eröffnet. Bei strahlendem Sonnenschein zapfte Bürgermeister Bernd Fessler die erste Mass. Die ersten Bilder vom Anstich und wie viele Schläge der Bürgermeister nach zwei Jahren ohne Übung benötigte.

Das Frühlingsfest in Großkarolinenfeld ist am Freitagabend (20.5) offiziell eröffnet worden. Nach dem Einzug der Dorfvereine mit Festwirt Christian Fahrenschon ins Festzelt benötigte Bürgermeister Bernd Fessler drei Schläge, um das erste Fass Bier anzuzapfen.

Das Festzelt war bereits am frühen Abend gut besucht.

Bereits vor dem Anstich herrschte bei bestem Wetter auf dem Volksfestplatz und vor dem Rathaus, inklusive Freibierausschank, nach zwei Jahren Pause eine ausgelassene Stimmung. Im Anschluss sorgten „Die Karolinenfelder“ bei ihrem „Heimspiel“ für Volksfeststimmung.

Festwirt Christian Fahrenschon mit Ehefrau Claudia (in der Mitte rechts) führte die Dorfvereine und Bürgermeister Fessler ins Festzelt.

Viele Höhepunkte in diesem Jahr

Bis Sonntag, 29. Mai, erwartet die Besucher ein Vergnügungspark mit vielen Attraktionen. Höhepunkte sind am Samstag, 21. Mai, das Preisschafkopfen (14 Uhr) und die Volksfest-Party mit der Harthauser Musi (19 Uhr). Am Sonntag, 22. Mai, treten um 16 Uhr die Goaßlschnalzer vom Trachtenverein Immergrün aus Kolbermoor auf. 

Im Festzelt wird bis zum Sonntag, 29. Mai das Bier vom Auerbräu ausgeschenkt.

Die „Biacha Briada“ spielen am Schmankerl-Montag, 23. Mai, mit Kesselfleisch und Spanferkel ab 17 Uhr auf. Westernabend ist am Dienstag, 24. Mai, mit der Country-Musik Ronny Nash und Whiteline Casanovas (17 Uhr). Kindernachmittag ist am Mittwoch, 25. Mai, ab 14 Uhr. Die Feuerwehr wird dabei Vorführungen machen. Der Vatertag am Donnerstag, 26. Mai, beginnt um 11 Uhr mit dem Frühschoppen mit „De Hirschn“, 15 Uhr übernehmen die „De Heufelder“, um 19 Uhr spielt die „Willinger Musi“ Am Freitag, 27. Mai, gibt es ab 17 Uhr bei der OVB-Abocard-Aktion beim Kauf von zwei Bier- oder Hendlmarken ein Markerl gratis dazu, es spielen dazu die Karolinenfelder.

Von links: Markus Brenner (Vertrieb Auerbräu), Dirk Steinebach mit Ehefrau, (Geschäftsführer Auerbräu), Bürgermeister Bernd Fessler, Thomas Frank (Geschäftsführer Auerbräu), Christian Fahrenschon (Festwirt), Landrat Otto Lederer

Am Samstag, 28. Mai, ab 12 Uhr ist Familientag mit Kasperltheater. Abends spielt die „Dreder Musi“ auf. Am Sonntag, 29. Mai, findet um 10 Uhr der ökumenische Gottesdienst mit der pensionierten Regionalbischöfin Susanne Breit-Kessler im Festzelt statt. „Kultur & Tradition“ gibt‘s ab 11 Uhr, unter anderem mit den Goßalschnalzern und Plattlern vom Samerberg, zum Wiesn-Endspurt spielen ab 16 Uhr die Mangfalltaler Musikanten auf.