Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Platz für Höhenrainer Kinder

Feldkirchen-Westerham stellt Anbau an Kindergarten und „Zirkuswagen“ fertig

Der Anbau an den Kindergarten in Höhenrain ist fertig und bietet den 54 Mädchen und Buben nun mehr Platz. Jetzt werden die Außenanlagen noch gestaltet.
+
Der Anbau an den Kindergarten in Höhenrain ist fertig und bietet den 54 Mädchen und Buben nun mehr Platz. Jetzt werden die Außenanlagen noch gestaltet.

Mehr Platz, mehr Raum, deutlich spürbare Erleichterungen: Der Anbau an den Kindergarten in Großhöhenrain kann am Montag, 13. September, bezogen werden. Rund 350.000 Euro hat die Gemeinde Feldkirchen-Westerham dafür aufgewendet.

Feldkirchen-Westerham – Dass die veranschlagten Kosten und auch die zugesagten Termine eingehalten werden konnten, hat nach den Worten von Projektleiter Andreas Hanrieder von der Verwaltung der Gemeinde Feldkirchen-Westerham vor allem einen Grund: „Wir haben mit einer Ausnahme alle Aufträge an einheimische Firmen vergeben können.“

Einrichtung bietet Raum für 66 Kinder

Über alle Maßen zufrieden ist auch Angela Ackermann-Dietl, die Leiterin des Höhenrainer Kindergartens. „Mit dem absolut notwendigen zusätzlichen Raum, der damit einhergehenden neuen Ausstattung des gelungenen Erweiterungsbaus wurden all unsere Wünsche erfüllt“, sagt die Chefin des Teams aus insgesamt 13 Betreuerinnen.

Lesen Sie auch: Kulturherbst in Feldkirchen: Konzerte, Kabarett und Lesungen (Plus-Artikel OVB-Online)

Höhenrain ist mit 66 Plätzen – aktuell werden hier 54 Mädchen und Buben betreut – der kleinste der drei im Gemeindebereich kommunal geführten Kindergärten. Die Einrichtung nimmt zusätzlich eine weitere Aufgabe wahr: Jeden Tag kommen nach Schulschluss 19 Grundschüler zum Mittagessen und werden danach beim Erledigen der Hausaufgaben betreut.

Am Montag eröffnet die Kita in Höhenrain auch ihren Zirkuswagen für den Waldkindergarten.

Mit „Waldgruppe“ entstehen neue Plätze

Zudem hat der Kindergarten Höhenrain ab Montag auch eine „Waldgruppe“ und damit weitere 25 Plätze mehr. Dafür wurde ein Bauwagen gemütlich ausgestattet und auch mit einer hölzernen Terrasse versehen. Auf den Weg in den Wald werden sich in wöchentlich wechselnden Gruppen vor allem die Großen machen – also die Kinder aus dem letzten und vorletzten Kindergartenjahr. „Ab Montag erwarten wir etwa 20 Mädchen und Buben, die wir bestens betreuen wollen“, sagt Angela Ackermann-Dietl, die neben dem kommunal-geführten auch den Waldkindergarten in Höhenrain leitet.

Das könnte Sie auch interessieren: Wenn Eltern mal durchschnaufen müssen: Wasserburger Stiftung Attl unterstützt Familien mit behinderten Kindern

Der Gehweg vom naturnahen Parkplatz zum „Zirkuswagen“ – er wird tatsächlich so genannt – ist mit Kies aufgeschüttet. Das Wiesen-Grundstück hat die Gemeinde Feldkirchen-Westerham von Karl Fischhaber gepachtet. „Zu äußerst günstigen Konditionen“, wie Bürgermeister Hans Schaberl auf Anfrage erklärte. Mit seinen beiden „Filialen“ bietet der Kindergarten Höhenrain dann bis zu 91 Kindern Platz – 66 im Gebäude und 25 in der Waldgruppe.

Kommentare