Gemeinderat Bruckmühl

Vorranggebiet für Windkraft fällt weg

Bruckmühl - Zwischen Valley und Feldkirchen-Westerham fällt ein Vorranggebiet für Windkraftwerke weg. Ein Bauvorhaben sei aber nicht nur deswegen unwahrscheinlich.

Im Rathaus Bruckmühl fand am Donnerstag eine öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates statt: Unter anderem stand auf der Tagesordnung die 9. Fortschreibung des Regionalplans Oberland zum Thema "Windkraft". Der Markt nahm Stellung zum erneuten Anhörungsverfahren.

Dabei wurde festgehalten, dass ein Vorranggebiet zwischen Valley und Feldkirchen-Westerham wegfällt, was der Markt zur Kenntnis genommen hat. Vorranggebiete werden als solche Gebiete definiert, die, wie der Name schon sagt, Vorrang vor anderen Bauvorhaben oder ähnlichem haben.

Da dies für das besagte Gebiet zwischen Valley und Feldkirchen-Westham nicht mehr zutrifft und dazu keine weitere Stellung genommen wird, bedarf diese Fläche einer Einzelfallprüfung, falls sie für den Bau in Erwägung gezogen wird. Hierbei stellt der Investor für ein potentielles Bauvorhaben einen Antrag auf Überprüfung der Belange. Es wird hinterfragt, ob an dieser Stelle eine notwendige Rentabilität vorhanden ist, und ob kein Konflikt mit anderen Raumnutzungsansprüchen besteht. Mögliche Ausschlusskriterien wären beispielsweise Naturschutzgebiete oder Baurecht.

Für Bewohner der angrenzenden Fläche bedeutet das vorerst, dass ein Bauvorhaben in Form von Windkraftwerken, die das Landschaftsbild doch ziemlich beeinflussen, recht unwahrscheinlich ist. Die Windgeschwindigkeit in dieser Region erweist sich als nicht besonders vorteilhaft, wodurch sich das Gebiet nach jetzigem Stand an der unteren Grenze der Rentabilität befindet.

redro24/sg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bruckmühl

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT