Nico Kornhass aus Bruckmühl: "Ich bin dankbar, Hilfe anzunehmen"

Diagnose ALS: Kickboxweltmeister kämpft für sich und seine Familie

+
Kickboxweltmeister Nico Kornhass mit seiner Frau - Der Sportler lässt sich trotz ALS die Lebensfreude nicht nehmen

Bruckmühl - Seit eineinhalb Jahren kämpft Kickboxweltmeister Nico Kornhass gegen „Amyotrophe Lateralsklerose“, kurz ALS genannt. Diese Erkrankung gilt als unheilbar, und soll binnen fünf Jahren zum Tod führen. Doch der Kampfsportler lässt sich nicht unterkriegen.

Nico Kornhass, vierfacher Kickboxweltmeister, Trainer, Ehemann und Vater, mit eigenen Sportschulen in Bruckmühl und Kolbermoor, leidet seit dem Frühjahr 2016 an der aus schulmedizinischer Sicht unheilbaren Krankheit ALS. Ein Leiden, das Lähmungen zur Folge hat und schließlich zum Tod führt. Die Diagnose stellte sein Leben und das seiner Familie auf den Kopf. Von Anfang an ging Nico offen mit seiner Krankheit um, erzählte vor großem Publikum im Bad Aiblinger Kurhaus unter dem Titel "Meine neue Welt" von seinem Leben vor und während der Krankheit.


Krankenversicherung nimmt ihm die finanzielle Grundlage 

Momentan hat er Pflegestufe 4. Der Gutachter seiner privaten Kranken-Versicherung begrüßte den Sportler vor einiger Zeit mit folgenden Worten: " ... und ich habe nun die undankbare Aufgabe, ihnen heute die finanzielle Grundlage zu nehmen. Man sieht ja deutlich, dass es bei Ihnen nichts mehr wird und dann erhalten sie leider auch kein Krankentagegeld mehr". Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die nun hätte greifen können, konnte er laut eigenen Angaben als Kampfsport-Trainer nicht abschließen.

Treppenlift, Sprachcomputer und mehr - alles kostet

Diese Aussage änderte alles: Seit August bezieht Nico kein eigenes Einkommen mehr, sein Erspartes steckt in Haus und Studio. Was für ihn vor einem Jahr noch undenkbar gewesen wäre, lässt ihn heute mit Stolz Hilfe annehmen. In einem herzerwärmenden Post auf Facebook startete er für seine Familie und sich einen Spendenaufruf. 


Er befürchtet weitere finanzielle Belastungen für seine Familie. Auf Facebook schreibt er: "Liebe Freunde, bei unseren derzeitigen Vorgaben ist ein Bankkredit schwierig und daher freuen wir uns riesig über jede Hilfe, jeden noch so kleinen Betrag und wer nichts spenden kann, muss sich bestimmt keine Gedanken machen, denn wir bedanken uns ebenso über alles Immaterielle, eure guten Wünsche & positiven Energien. Neben etlichen privaten Unkosten kommen sehr wahrscheinlich mit Treppenlift, Sprachcomputer etc. weitere erhebliche Kosten auf meine Frau und mich zu.“

Wer helfen möchte, kann das tun unter dem Spenden-Konto:

Bank: Sparkasse Rosenheim/ Bad Aibling
DE 41 7115 0000 0500 6394 55
BIC: BYLADEM1ROS
Betreff: NICO ALS

Kommentare