Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sexuelle Nötigung in Herbstfest-Nacht?

Bruckmühl - "Sexuelle Nötigung", so lautete die Anklageschrift eines jungen Mannes aus Bruckmühl, der sich jetzt vor dem Amtsgericht in Rosenheim behaupten musste. Das Urteil:

Was wirklich in dieser Herbstfest-Nacht geschah, konnte auch vor Gericht nicht geklärt werden. Zu groß waren die widersprüchlichen Aussagen der am Prozess beteiligten Personen. "Bereits in der Disco haben wir geschmust", erklärte der 31-jährige Angeklagte. Deshalb habe der Chemikant die junge Frau zu sich nach Hause eingeladen, berichtet der Mangfall-Bote in seiner heutigen Ausgabe.

Schließlich sei es zum Geschlechtsverkehr gekommen, so der Bruckmühler. Die junge Frau schilderte die Geschichte ganz anders. Mit Gewalt habe der Angeklagte sie in seine Wohnung gezerrt, sie habe sich gewehrt. Sex habe es nicht gegeben, wohl aber unsittliche Berührungen.

Doch letztlich kam der Angeklagte mehr oder weniger ungeschoren davon. "Wenn an der Schuld des Angeklagten auch nur hinreichende Zweifel bestehen, so ist er freizusprechen", so der Richter.

Den vollständigen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen!

Rubriklistenbild: © DPA

Kommentare