Beschluss im Stadtrat

Nun ist es offiziell: Max-Mannheimer-Straße wurde gewidmet

  • schließen

Bad Aibling - In der jüngsten Stadtratssitzung fand das Kapitel der Benennung der Straße zum Schulzentrum endlich ein Ende. 

Am Ende ging es dann doch verhältnismäßig schnell und einstimmig. Geschlossen sprach sich der Stadtrat für die Widmung der Straße zur "Max-Mannheimer-Straße" aus. Vorausgegangen war dem einiges an Konflikten. 

Im Dezember 2016 hatte der Aiblinger Bauausschuss die Aufgabe, für die Erschließungsstraße zwischen Lindenstraße und Maximiliansplatz einen passenden Namen zu finden. Da keiner der Vorschläge überwiegenden Zuspruch fand, kam man im Rahmen der Aiblinger Kulturtage auf Max Mannheimer. Der Holocaust-Überlebende, der als Kaufmann, Buchautor und Maler tätig war, hätte dort eigentlich eine Lesung halten sollen. Aus gesundheitlichen Gründen, musste er allerdings absagen. Er verstarb Ende September 2016 im Alter von 96 Jahren in einer Münchner Klinik.

"Max-Mannheimer-Straße"

Jedoch sprach sich der Stadtrat in seiner Sitzung Ende Januar dafür aus, die Straße stattdessen "Maximiliansstraße" zu benennen. Eine "Max-Mannheimer-Straße" sollte es stattdessen in einem noch in der Planung befindlichen Baugebiet am Stadtrand geben. Der Beschluss rief einiges an Kritik hervor. Dies führte dazu, dass im Februar die Entscheidung fiel, doch Mannheimer als Namensgeber zu würdigen.

Wie Bürgermeister Felix Schwaller (CSU) erläuterte, wird es seitens der Schule noch eine offizielle Einweihungsfeier geben.

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT