Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zugunglück bei Bad Aibling

Wird bald Anklage gegen den Fahrdienstleiter erhoben?

+

Bad Aibling - In den Medien kursiert derzeit die Information, dass schon in der Woche vom 18. Juli Anklage gegen den Fahrdienstleiter erhoben werden soll. Wir haben beim Landgericht Traunstein nachgefragt.

>>> Themenseite: Zugunglück von Bad Aibling <<<

Am 9. Februar kamen bei dem furchtbaren Zugunglück von Bad Aibling 12 Menschen ums Leben, mehr als 90 wurden verletzt. Der Fahrdienstleiter soll mehrere Fehler gemacht haben, wodurch zwei Regionalzüge frontal zusammengeprallt waren.

Anklage schon bald?

Wie der Bayerische Rundfunk nun schreibt, soll in der Woche vom 18. Juli Anklage gegen den Fahrdienstleiter, der das schwere Zugunglück von Bad Aibling verursacht haben soll, erhoben werden. Gegenüber dem BR wollte die zuständige Staatsanwaltschaft in Traunstein die Information weder bestätigen noch dementieren.

Das sagt das Landgericht Traunstein

Wir haben beim Pressesprecher des Landgerichts Traunstein, Richter Tobias Dallmayer, nachgefragt, was an den Informationen dran ist. "Ich kann dazu nichts sagen", so Dallmayer. Auf die Frage hin, ob er die Aussage dementiere oder bestätige, äußerte sich der Pressesprecher dahingehend: "Sobald eine Anklage da ist und wir das bestätigen können, wird es auf der Homepage des Landgerichts Traunstein veröffentlicht."