Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nächtlicher Lärm

Ärger über Auto-Poser in Bad Aibling: Stadtrat will Sportpark-Gelände mit Tor abriegeln

Auf dem Gelände sind deutlich Reifenspuren zu erkennen. Auch die Polizei sagt, dass es immer wieder Beschwerden gibt. Baumann
+
Auf dem Gelände sind deutlich Reifenspuren zu erkennen. Auch die Polizei sagt, dass es immer wieder Beschwerden gibt.

Sie sind zu sehen, aber vor allem auch zu hören: In der jüngsten Bauausschusssitzung sprach Erwin Kühnel (CSU) unter dem Punkt „Verschiedenes“ das Thema „Auto-Poser in Mietraching“ an: „Es geht um die Lärmbelästigung der Anwohner durch Auto-Poser im Sportpark Mietraching“, erklärte er dem Gremium.

Bad Aibling – Kühnel war von einem Anwohner – auch im Namen weiterer Bürger – auf das Problem aufmerksam gemacht worden: Nachts heulen auf dem Gelände des Sportparks Motoren auf, es quietschen die Reifen. Vor der Fliegerhalle zeigten sich auch die Reifenspuren, die über das Gelände verteilt seien, so Kühnel auf Anfrage des Mangfall-Boten. Auch er habe das Verhalten der Auto-Poser schon erlebt.

Heulende Motoren, quietschende Reifen

„Es ist laut für die Anwohner und natürlich auch für die, die auf dem B&O-Gelände wohnen“ sagt der CSU-Stadtrat. Das Problem habe sich im vergangenen Jahr nochmals verschärft. Als die Linksabbiegespur zum Gelände hin geschaffen wurde, wurde auch die Einfahrt zum Areal neu gemacht. Dabei sind auch die Tore abmontiert worden, die bis dahin jede Nacht um 22.30 geschlossen wurden. Seit die Tore weg sind, könne man rund um die Uhr auf das Gelände – eben auch nachts, wenn sich dort eigentlich niemand mehr tummeln sollte, erklärt er. Die Auto-Poser haben dann buchstäblich freie Fahrt.

Kühnel wollte in der Sitzung nun von der Verwaltung wissen, was es denn kosten würde, die Tore wieder aufzustellen und das Gelände nachts wieder abzusperren.

Bauamtsleiter Andreas Krämer sagte, man habe darüber lange diskutiert, Wenn man auf das Gelände kommen wolle, gelange man hin – ob mit oder ohne Tor. Eine Gesamteinfriedung sei möglich, erklärte er. Aber: „Das geht ins Geld.“ Erwin Kühnel forderte daraufhin die Bad Aiblinger Verwaltung auf, eine Kostenschätzung vorzulegen: „Ein Tor ist mein Ziel.“

Polizei kennt das Problem

Das „Auto-Poser-Problem“ auf dem Gelände in Mietraching ist der Polizei bekannt: „Es gibt immer mal wieder vereinzelt Beschwerden“, sagt Martin Ziegler von der Inspektion Bad Aibling auf Anfrage des Mangfall-Boten. Seit August hat es drei Einsätze dort wegen Ruhestörung gegeben: zwei im November, einer im Dezember. Aber treffen sich die Poser nicht eher im Sommer?

„Auch, aber ebenso im Winter“, erklärt er. „Auf dem Gelände wird nachts ja kein Schnee geräumt. Und das bevorzugen die Autoposer“, sagt er. Polizeistreifen haben das Gelände im Auge, wie er erklärt. . Und was können die Bürger tun? Martin Ziegler rät, in allen Fällen die Polizei Bad Aibling zu informieren unter Telefon 0 80 61/9 07 30.