BHZ will neues OP-Zentrum bauen

+
Blick in den Operationssaal der Herzchirurgie am BHZ: Auch er soll im neuen OP-Zentrum integriert werden.

Vogtareuth - Die Schön-Kliniken setzen auch beim Behandlungszentrum (BHZ) auf weiteres Wachstum. Der Standort Vogtareuth soll deshalb ein neues Operationszentrum erhalten.

Für den Neubau und ein Parkdeck hat der Gemeinderat in einer Marathonsitzung grundsätzlich grünes Licht gegeben. 


Vor Ort wirkt das Behandlungszentrum aufgrund der harmonischen Eingliederung in das Hanggelände vor den Toren Vogtareuths nicht dominant. Doch Luftbilder zeigen eindrucksvoll, wie verwinkelt und verschachtelt die weitläufig verteilten Klinikgebäude sind. Dies liegt in der Tatsache begründet, dass sich das BHZ seit der Gründung vor 25 Jahren als kleines orthopädisches Krankenhaus konstant weiterentwickelt hat - bis zur heutigen Klinik- und Rehabilitationseinrichtung mit zwölf Fachabteilungen, 1070 Mitarbeitern und 30 000 ambulant sowie stationär behandelten Patienten pro Jahr, teilte Geschäftsführer Dr. Alexander Schmid im Rat mit. Im Kinderbereich sei das BHZ heute europäischer Marktführer bei orthopädischen und neurologischen Behandlungen. Auch die Herzchirurgie habe sich fest etabliert: 2006 sei die Klinik mit 68 Fällen pro Jahr gestartet, heuer würden 700 Fälle angepeilt.

"Wir setzen weiterhin auf Wachstum", betonte Schmid. Die zukünftige Entwicklung erfordere jedoch - auch aufgrund des steigenden Kostendrucks im Gesundheitswesen - ein verstärktes Augenmerk auf die Effizienz der betrieblichen Abläufe. Hier besteht nach seinen Angaben Handlungsbedarf: Denn die vielen, weitläufig verteilten Gebäude haben 2,7 Kilometer Flure geschaffen, welche die Mitarbeiter im Maximalfall ablaufen müssen. Zentrale Abteilungen wie die Anästhesie seien auf zahlreiche Stellen verteilt. Die Operationsmöglichkeiten reichen außerdem nicht aus, so Schmid weiter. Unter anderem ist das BHZ schon auf OP-Container ausgewichen.


Das neue Operationszentrum soll die Raumnot beenden und für effizientere Abläufe sorgen. Der Neubau ist nach Informationen von Architekt Hans Romstätter im Süden des Klinikgeländes geplant. Er soll zehn bis 14 OP-Plätze, die Intensivpflege und Funktionsdiagnostik unter einem Dach vereinen. Geplant sind nach seinen Angaben ein Erd- und ein Ober- sowie ein Technikgeschoss. Außerdem möchte das BHZ ein Parkdeck errichten: Es soll die Anzahl der Stellplätze von heute 540 auf über 1000 erhöhen.

Für die Großbaumaßnahme muss der Bebauungsplan für das Klinikgelände erneut geändert werden. Die Planungshoheit hierfür besitzt die Gemeinde, die Kosten übernimmt jedoch das BHZ als Bauherr, teilte Bürgermeister Matthias Maier im Gemeinderat mit. Die Schön-Kliniken zeigen auch für den Bau eines geplanten Kreisels an der Abzweigung der Krankenhausstraße von der Staatsstraße verantwortlich.

Die vierte Änderung des Bebauungsplanes soll auch die rechtlichen Voraussetzungen für weitere mögliche Baumaßnahmen im Innern des Klinikgeländes schaffen. Hier sollen im Laufe der Zeit eventuell Nachverdichtungen für Erweiterungen stattfinden. Während diese Schritte nach Ansicht des Rates ortsplanerisch keine Probleme bereiten, stellt der Neubau des dreigeschossigen OP-Traktes einen größeren Eingriff dar. Das Gebäude steht auf dem Hang und soll durch Staffelungen und ein zurückgesetztes Dachgeschoss in seiner Massivität abgemildert werden, versprachen die Vertreter des BHZ und die Planer.

Die Details der Architektur setzte der Gemeinderat in seiner Sitzung jedoch noch nicht fest. Hierfür sollen noch umfangreiche Besprechungen mit dem Bauherrn stattfinden - auf der Basis von Simulationen und einem Modell. "Wir werden daran gemessen, ob es uns als Gemeinde gelingt, eine optisch ansprechende Lösung zu erreichen", verwies der Bürgermeister auf die Bedeutung der Entscheidungen, die demnächst anstehen.

Angesichts der Tatsache, dass der Neubau des OP-Zentrums im Sondergebiet der Klinik die bebauten Flächen von 40 auf 60 Prozent erhöht, sind umfangreiche ökologische Ausgleichsmaßnahmen notwendig. Eine geeignete Ausgleichsfläche sei bereits anvisiert, teilte Maier mit. duc

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare