Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von Jazz bis Rock

Wieder ein Grund zu feiern: 20 Jahre Swinging Prien sorgt für große Begeisterung

Der Marching Band „Brass2Go“ schlossen sich viele Besucher an, und folgten ihnen durch die Bernauer Straße.
+
Der Marching Band „Brass2Go“ schlossen sich viele Besucher an, und folgten ihnen durch die Bernauer Straße.

Die Priener kommen aus dem Feiern kaum raus, scheint es. Was mit Regen begann, mauserte sich zum fulminanten Festival-Wochenende: So swingt Prien.

Prien – Am vergangenen Wochenende (25./26. Juli 2022) 125 Jahre Markterhebung, dieses Wochenende 20 Jahre Swinging Prien - die Marktgemeinde ist in Feierstimmung. Swinging Prien steht für Musik auf vielen Bühnen, gutes Essen und Trinken, ein Straßenfest für Jung und Alt, bei dem man Leute trifft, plaudert, flaniert, tanzt. Los ging es zwar mit Regen, statt openair im Kurpark Blues4Use im Chiemsee-Saal, statt elf- nur eine siebenköpfige Combo. Coronabedingt fehlten ein zweites Saxophon, eine Posaune und die zwei Background-Sängerinnen. Und dennoch kam die bunte Mischung aus Rhythm’n’Blues-Musik der vergangenen 100 Jahre kam beim Publikum super an.

Bei Kaiserwetter ging die Party ab Samstagmittag weiter. „Einheizer“ waren die Tanzschulen Ziegler und Wangler mit Showtanzgruppen in HipHop, BreakDance, Capoeira und Bauchtanz am Marktplatz. Priens Bürgermeister Andreas Friedrich und Prien Marketing GmbH-Geschäftsführerin Andrea Hübner fassten sich jeweils kurz bei ihren Eröffnungsreden. Nach einem Jahr Pause wegen Corona in 2020 und dem „Swinging Prien light“ im vergangenen Jahr endlich wieder richtig Swinging Prien und das zum 20. Mal, da blieb nur zu wünschen: „Viel Spaß“ und „Geniessen Sie es.“

Karussell, Bauwagen und Hüpfburg

Das ließen sich die zahlreichen Besucher nicht zweimal sagen. Zusammen mit der Marching Band Brass2Go wanderten die Besucher durch das abgesperrten Zentrum Priens. New Orleans in Prien! Für die jüngsten Festival-Besucher war am Wendelsteinplatz mit Karussell, Bauwagen, Hüpfburg und Kinderschmink-Stand bestens gesorgt. Juliane Gregor und ihr Team am Schminkstand hatten alle Hände voll zu tun. Marie (7) wünschte sich eine Schmetterlingsprinzessin, ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Leo ließ sich einen Glitzerpapagei auf seinen Unterarm „tätowieren.“ Freund Luca (7) – „Hast du mich gerade tanzen sehen? Ich mache HipHop“ – zeigte hingegen fürs Anstehen beim Schminken keine Geduld: „Ich will lieber auf die Hüpfburg.“

Jazz, Dixie, Blues, Swing, Pop und Rock

Am Wendelsteinplatz rockten Heischneida und Publikum gemeinsam.

Auf fünf Bühnen gab es bis spätabends Musik: Jazz, Dixie, Blues, Swing, Pop und Rock - da dauerte es nicht lang, bis sich die ersten Tänzer aufs Parkett oder in dem Fall aufs Straßenpflaster beziehungsweise Wiese im Kurpark wagten. Für das Jubiläum gab es ein reichhaltiges musikalisches Programm: Alpen Groove BigBand, Ozzy and the Assbrothers, Tscheky and the blues Kings und Mollytown, Quick and Dirty, Isar-Dixie-Strompers, CreamCake, Jezzda, Soulfood, das Michael Alf Trio und spontan noch am Platz vor dem Heimatmuseum die pew pew alice Band. Zu später Stunde wetteiferten das schmissig-flott spielende und mit Kabarett-Einlagen gewürzte Martin-Schmitt-Trio im Kurpark, die laut-fetzige Heischneida-Band am Wendelstein-Platz, das feinsinnig Jazz aufspielende Philipp Stauber Quartett in der Bahnhofstrasse und die SwingINN BigBand Rosenheim und Combo vor dem Café Nova, mit Frank Sinatra- und Glen-Miller-Songs um die Gunst des Publikums.

„Ein Highlight jagt das andere“, „tolle Mischung“, konnte man immer wieder hören. Für Armella und Paulo Riehl aus Aschau waren Tscheky and the blues Kings das Highlight: „Die waren hammermäßig.“ Marc Sommer (33) aus Traunwalchen outete sich ebenfalls als Fan der jung Rock’n’Roll-Band und fügte noch hinzu: „Schön, dass endlich wieder was los ist.“

Feuershow zum Abschluss

Ein Sommerfest mit Feuershow zum krönenden Abschluss. Das bestätigen auch Maria Schmid (69) und ihr Mann Richard: „Wir waren schon oft hier, denn die Stimmung ist immer toll.“ Das Paar aus Halfing, in klassischer Tracht gewandet, ist schon seit Mittags da, Daniela und Roger Perne aus dem Westerwald sind auf Urlaub im Chiemgau. Mit dem e-Bike haben sie den See umrundet, doch „die Musik und die leckeren Düfte der Essensstände haben uns zu einem Halt gezwungen.“ Auch das Team des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) – Elena Oberfuchshuber, Natalie Stroll, Antonia Brunnhuber und Leon Riepel – zeigte sich am späten Abend zufrieden mit dem Verlauf: „Bis jetzt ist noch alles ruhig.“

Molly Town sorgten für ausgelassene Stimmung am Marktplatz.

Mit einer ökumenischen Jazz-Andacht - gestaltet von Gemeindereferent Werner Hofmann, Gundula Ganter und Pfarrer Mirko Hoppe sowie der Band „Funky Reflection“ - zum Thema Frieden und dem musikalischen Frühschoppen mit der Band „Funky Reflection“ klang am Sonntag, 3. Juli 2022, 20 Jahre Swinging Prien am Marktplatz aus.

Das Sommerfest war damit aber noch nicht ganz zu Ende, denn am Nachmittag stand noch das Priener Radkriterium, organisiert durch den Radfahrverein Prien(RFV) an. Seit 1951 wird das Rundstreckenrennen durchgeführt, und seit 65 Jahren rund um den Priener Marktplatz - Prien hat eben immer Grund zu feiern.

Kommentare