Starke Temperaturschwankungen

2010 war wettermäßig ein vergleichsweise durchschittliches Jahr. Auffallend sind nur die extremen Temperaturschwankungen. Grafik wetter.info

Rosenheim - Beim Blick auf das Wetter 2010 in Rosenheim fällt den Meteorologen vor allem eines auf: die kalten Wintermonate. Dafür wurden die Rosenheimer mit einem heißen Sommer belohnt...

Der Jahrestiefstwert lag im März bei minus 14,5 Grad Celsius und noch bis in den Mai hinein gab es nasskaltes Regenwetter mit einer Durchschnittstemperatur von 12 Grad.


Dafür wurden die Rosenheimer mit einem heißen Sommer belohnt: Der Jahreshöchstwert lag 2010 bei 33,1 Grad Celsius. Der Herbst war etwas zu kühl, aber trockener als das langjährige Mittel. Mitte November sorgten Temperaturen von über 19 Grad für kurzzeitige Frühlingsgefühle, die dann aber schlagartig von Wintertemperaturen und Schneefällen verdrängt wurden.

Vor allem der November 2010 hatte es in Rosenheim in sich: Mitte des Monats kletterten die Temperaturen völlig überraschend auf rund 19 Grad und ermöglichten noch ein letztes Mal für dieses Jahr milde Nachmittage auf dem Balkon. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn wenige Tage später kam es zu einem Temperatursturz und tagelangen Schneefällen.


Die kälteste Nacht sorgte am 8. März für Jahrestiefsttemperaturen von minus 14,5 Grad. Nicht einmal drei Wochen später, am 26. März, wurde eine Temperatur von 23 Grad erreicht. Innerhalb dieser kurzen Zeit änderte sich die Temperatur also um 37 Grad.

2010 ist im Vergleich zu vergangenen Jahren dennoch nahezu ausgeglichen. Den meisten Niederschlag gab es am 17. Juli mit rund 62 Litern pro Quadratmeter. Der regenreichste Monat war der Juli, die regenärmsten Monate waren Januar und März.

Im bundesweiten Vergleich fällt Rosenheim vor allem durch die starken Temperaturschwankungen im März und November auf. In beiden Monaten veränderte sich die Temperatur innerhalb weniger Tage um rund 30 Grad und sorgte einerseits für milde und sonnige Tage, andererseits auch für überraschende Wintereinbrüche und Schneechaos auf den Straßen.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare