Die Stadt diskutiert:

Gebührenpflicht für Wasserburgs Parkhäuser?

  • schließen

Wasserburg - Die Innstadt ist bekannt und beliebt für seine kostenfreien Parkhäuser an der Kellerstraße und an der Überfuhrstraße. Doch das könnte schon bald Geschichte sein: 

Wie Bürgermeister Michael Kölbl gegenüber wasserburg24.de mitteilt, sei bei der Haushaltssitzung im Januar von allen Fraktionen eine Einführung von Parkhausgebühren gefordert worden. Allerdings bleiben noch viele Fragen unbeantwortet

"Wir müssen eine klare Unterscheidung treffen", erklärt Bürgermeister Kölbl auf Nachfrage. "Die Gebühren sollen nicht gleich ab der ersten Minute eingezogen werden, sondern sind primär für Dauerparker angedacht." Einzelheiten wie das Anbringen einer Schranke oder ab wie vielen Stunden die kostenpflichtige Uhr ticken soll, seien noch völlig unklar.

Sanierung geht vor

Vorerst stehen beim Parkhaus am Kellerberg noch Sanierungsarbeiten an. "Das Parkhaus bekommt ein Dach und der Bodenbelag muss erneuert werden", sagt Kölbl. Erst wenn die Sanierung abgeschlossen sei, werde die Stadt laut Einschätzung des Bürgermeisters über die Realisierung der Parkgebühren nachdenken

"Wir brauchen einen gewissen Vorlauf, bis wir alle Fragen geklärt haben - ab der 2. Jahreshälfte 2017 könne man mit der Einführung der Gebühren rechnen", so die Meinung Kölbls. "Möglicherweise auch erst ab 2018." 

Über diese und weitere Details zum Thema Parkhausgebühren in Wasserburg diskutiert der Haupt- und Finanzausschuss am kommenden Dienstag, 21. Februar. 

Jetzt sind Sie gefragt!

Stimmen Sie ab und teilen Sie uns Ihre Meinung zu dem Thema mit. 

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare