Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einiges unklar

9-Euro-Ticket ja, aber wie? Umsetzung wirft in Wasserburg Fragen auf

Auch im Wasserburger Stadtbus wird das 9-Euro-Ticket zu kaufen sein. Doch die Umsetzung ist gar nicht so einfach.
+
Auch im Wasserburger Stadtbus wird das 9-Euro-Ticket zu kaufen sein. Doch die Umsetzung ist gar nicht so einfach.

Ab Mittwoch gilt in Deutschland das 9-Euro-Ticket im Öffentlichen Nahverkehr, auch in Wasserburg. Doch die Umsetzung ist nicht ganz einfach, wie Andreas Hiebl von der Stadtverwaltung erzählt. Was geschieht beispielsweise mit den Jahreskarten?

Wasserburg – „Natürlich wird das 9-Euro-Ticket auch für Wasserburg gelten“, stellt Hiebl klar. Das stehe außer Frage, schließlich sei es ja ein bundesweites Ticket. Zu kaufen werde es beim Busfahrer sein, eigentlich genau das, was Wasserburg verhindern wollte. „Wir wollten eigentlich in einen Vorverkauf kommen“, doch in diesem Fall bliebe der Stadt nichts anderes übrig, als den Verkauf wieder in den Bus zu verlagern. „Unsere Automaten können nicht so programmiert werden“, erklärt Hiebl. Trotzdem glaubt er nicht, dass die Pünktlichkeit massiv darunter leiden werde. „Ich glaube, es werden sich einige in den ersten Tagen das Ticket kaufen und danach wird sich die Lage beruhigen.“

Gewisser Effekt erwartet, aber kein „Riesenansturm“

Mit einem „Riesenansturm“ auf den Stadtbus rechnet Hiebl ohnehin nicht. „Es wird wohl einen gewissen Effekt haben. Aber nicht vergleichbar mit dem kostenlosen Monat Februar.“ Wahrscheinlicher sei, dass mehr Tagesausflügler aus München die Stadt aufsuchen.

Verfahren mit Jahrestickets unklar

Unklar sei noch, wie mit den Jahrestickets verfahren werde. „Wir wissen nicht, ob diese Karten auch als 9-Euro-Tickets gelten“, so Hiebl. „Wahrscheinlich wird es anerkannt. Aber wir wissen noch nicht, was die Voraussetzungen sind.“ Die bayerische Regierung hätte angekündigt, Richtlinien herauszugeben, diese seien aber noch nicht angekommen. „Uns hat bisher noch keiner informiert.“ Lediglich der Städtetag habe rudimentäre Informationen herausgegeben, doch auch hier sei noch unklar, ob das Jahresticket in Wasserburg als 9-Euro-Ticket gilt. 40 Erwachsene Jahreskartenbesitzer und etwa 250 Kinder und Jugendliche wären davon betroffen, so Hiebl. „Wir hoffen, dass wir das bald klären können.“

+++ Weitere Nachrichten und Informationen aus Wasserburg und Umgebung finden Sie hier. +++

Stadtbus-App kommt voran

Gute Nachrichten gibt es für alle, die auf die App des Stadtbusses warten. Nach langen Verzögerungen und Schwierigkeiten mit den Entwicklern ( wir berichteten ) ist Hiebl „guter Dinge“, dass die App bald verfügbar sein wird. „Auf ein genaues Datum möchte ich mich nicht festlegen, aber es wird wohl die nächsten Wochen sein.“ Auch in der App soll das 9-Euro-Ticket verfügbar sein. „Für Juni wird das wohl nicht mehr klappen. Aber für Juli oder August.“

Kommentare