100 tote Fische wegen Reinigungsmittel

+
Schaum, wo keiner sein soll: In den Mühlbach flossen zehn Liter Reinigungsmittel.

Feldkirchen-Westerham - Im Mühlbach, der durch das Werksgelände der Firma Neenah Gessner im Gewerbegebiet Weidach fließt, sind etwa 100 Fische verendet. Grund dafür waren übersehene Chemikalien. **Polizeimeldung**

Im Mühlbach, der durch das Werksgelände der Firma Neenah Gessner im Gewerbegebiet Weidach fließt, sind am Dienstagabend in etwa 100 Fische verendet. Die Ursache war, dass bei routinemäßigen Reinigungsarbeiten durch eine beauftragte Firma eine Restmenge von etwa zehn Litern Chemikalien übersehen worden ist.


Diese wurde aber über eine Rohrleitung in den Mühlbach gespült. Nach Angaben der Weidacher Werksleitung war die Chemikalie nicht giftig, aber konzentriert, die deshalb auch die starke Schaumbildung zur Folge hatte.

"Die durch die Chemikalie im Wasser verursachte starke Sauerstoffauszehrung habe zum Verenden der Fische geführt", erklärte auf Nachfrage Ronald Zillmer, der in Weidach persönlich anwesende Sachgebietsleiter Öffentliche Sicherheit beim Landratsamt Rosenheim.


Mit verständigt waren neben der Polizei und der Feuerwehren auch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim sowie der Beauftragte für Katastrophenschutz. "Wir werden den bedauerlichen Vorgang genau prüfen, damit es ein Einzelfall bleibt", erklärte Werksleiter Holger Baumgartner.

me/Mangfall-Bote

Kommentare