Verfahren läuft weiter - Bauantrag nicht zurückgezogen

Nach Gerüchten bei Infoabend: Neuer Geflügelmaststall doch nicht vom Tisch?

+
Auf dieser Wiese am Friebertinger Kreisverkehr soll der Hühnermaststall entstehen. Das Genehmigungsverfahren läuft weiter. 
  • schließen

Schonstett - 29.000 Tiere in einem neuen Hühnermaststall im Ortsteil Neubau am Friebertinger Kreisverkehr - gegen dieses Vorhaben regt sich Widerstand in der kleinen Gemeinde. Zuletzt kursierten Gerüchte, der Stall werde nun doch nicht gebaut. wasserburg24.de hat dazu sich erkundigt. 

In der kleinen 1200-Seelen-Gemeinde Schonstett gibt es bereits zwei Mastbetriebe für Hühner. "Da braucht es keinen dritten Stall." Diese Meinung vertreten einige Schonstetter, die sich zu einer Bürgerinitiative gegen den Bau des Maststalls zusammengeschlossen haben.

Die Bürgerinitiative Schonstett setze sich für den Erhalt der Lebensqualität, für saubere Luft, Böden und Wasser ein. Weil ihnen das Wohl der Tiere am Herzen liege, fordere sie statt Massentierhaltung artgerechte Haltung: "Wir wollen eine generelle Landwirtschafts-Kritik vermeiden – hier geht es lediglich um den Bereich der agrarindustriellen Tierhaltung. Wir sind für den Fortbestand bäuerlicher landwirtschaftlicher Betriebe aber gegen die zunehmende Machtübernahme von Agrarkonzernen." Das wurde auch in der Informationsveranstaltung am 11. April in der Schonstetter Mehrzweckhalle diskutiert. 

Antrag wurde nicht zurückgezogen

Natürlich kam die Rede an diesem Abend auch auf den geplanten Maststall in Neubau, der derzeit in Schonstett in aller Munde ist. Die Mitglieder der Bürgerinitiative betonten gegenüber wasserburg24.de, dass sie "sehr zufrieden mit dem Informationsabend und den knapp 250 Besuchern" gewesen sei. 

Das Fazit des Abends: Der Stall in der Nähe des Friebertinger Kreisverkehrs soll allem Anschein nach jetzt plötzlich nicht gebaut werden. Wurde der Antrag von Seiten des Bauwerbers etwa zurückgezogen?

Dies scheint nicht der Fall zu sein, wie auch die Mitglieder der Bürgerinitiative gegenüber der Redaktion erklären: "Noch am Veranstaltungstag, am 11. April, haben wir uns zum Stand des Genehmigungsverfahrens erkundigt. Der Bauantrag ist zwar nicht zurückgenommen, das Antragsverfahren läuft derzeit weiter. Der Landwirt hat uns aber sein Wort gegeben nicht zu bauen." 

Auf Nachfrage von wasserburg24.de erklärte der Bauwerber, er wolle weder zu Details zu dem geplanten Bau noch zu den Gerüchten, dass der Maststall nicht gebaut werde, eine Stellungnahme abgeben. 

Das sagt das Landratsamt: 

Dem Landratsamt Rosenheim als zuständige Genehmigungsbehörde sei die Information, dass der Antragsteller den Antrag zurückgezogen habe, neu, wie Ina Krug von der Pressestelle auf Nachfrage der Redaktion erklärt. "Das Verfahren läuft den gewohnten Weg weiter. Es sind einige Informationen nachgereicht worden, die noch geprüft werden müssen und es fehlen wenige Stellungnahmen diverser Fachstellen und Behörden. Einen zeitlichen Rahmen, wann das Verfahren zum Abschluss kommen wird, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht nennen." 

Wie die Entscheidung des Landratsamts zum geplanten Bau des Geflügelmastbetriebs ausfallen wird, sei derzeit also noch völlig offen. Die Gemeinde Schonstett erteilte Ende 2018 grünes Licht für den Bau eines Maststalls für insgesamt 29.000 Hühner. Die finale Entscheidung trifft das Landratsamt

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT