Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachlese zu den Festtagen

„Schee war‘s“: So blicken die Veranstalter auf die Festtage zu 125 Jahre Markterhebung Prien zurück

Sind zufrieden mit dem Verlauf der Feier: Bedienungschefin Resi Bartl und Festwirt Wolfang Kirner.
+
Sind zufrieden mit dem Verlauf der Feier: Bedienungschefin Resi Bartl und Festwirt Wolfang Kirner.

Ein positives Fazit ziehen die Veranstalter der fünf Festtage zum 125. Jubiläum der Marktgemeinde Prien. Und das, obgleich das Wetter einige Herausforderungen bot.

Prien – „Schee war’s!“ – so kurz und knapp fiel das Resümee von Klaus Kollmannsberger nach fünf Tagen Fest zum 125. Jubiläum der Markterhebung Priens aus. Vor allem die vielen helfenden Hände sind dem Vorstand des Priener Trachtenvereins in guter Erinnerung geblieben: Beim Zeltaufbau und Bierausschank habe unter anderem rund ein halbes Dutzend Helfer aus seinem Verein mitgearbeitet, damit die Feier gelingt. Mit dieser Einschätzung war er nicht allein – im Gegenteil.

Schön, trotz Hitze und Gewitter

Auch von anderer Seite kamen ähnliche Signale: Festwirt Wolfgang Kirner und Resi Bartl als Verantwortliche für Küche und Service kennen sich schon von vielen gemeinsamen Festen. Aber diesmal sei es etwas Besonderes gewesen, wie sie sagen: „Zum einen, weil Corona uns lange ausbremste, zum anderen, weil es ein so gutes Miteinander gab.

+++ Weitere Meldungen aus der Region finden Sie hier +++

Es war einfach wirklich schön, auch wenn Hitze und Gewitter manchen Besucher zurückhielt.“ Positive Bilanz zogen auch Priens Bürgermeister Andreas Friedrich (ÜWG) und seine beiden Festleiter Andreas Hell und Donat Steindlmüller.

Dank an viele helfende Hände

Ihr Rückblick lautete: „Der Markt Prien kann auf ein gelungenes Jubiläumsfest und zwei attraktive Markttage zurückblicken. Es war ein Fest für alle Prienerinnen und Priener, das auch nur durch die gute Zusammenarbeit vieler fleißiger Hände möglich gemacht wurde.“ Ihr Dank galt ganz besonders den Trachtenvereinen und Feuerwehren aus Prien und Atzing, der Jungbauernschaft, der Musikkapelle Prien und den Mitarbeitern der gesamten Marktverwaltung inklusive Bauhof für deren Unterstützung.

Kommentare