Wetteinsatz: Freifahrtschein für Schechen!

+
Ein Teil der Schechener „Reisegesellschaft“ mit Bürgermeister Hans Holzmeier

Schechen - Die weihnachtliche Wette gegen die Südostbayernbahn hatten die Schechener gewonnen! Jetzt löste die Bahn ihr Versprechen ein und lud die Bürger ein:

Bei der Besichtigung der Burg Trausnitz

Dank der verlässlichen Bürger seiner Gemeinde hatte Bürgermeister Hans Holzmeier im Dezember vergangenen Jahres die Wette gegen die Südostbayernbahn (SOB) gewonnen. Diesem Wettkampf lag die Behauptung der SOB zugrunde, dass es ihm nicht gelingen würde, an einem bestimmten Tag mindestens 100 Personen am Bahnhof in Schechen zu einem gemeinsamen Lied zu veranlassen. Die Wette gewann er haushoch: Mindestens 400 Bürger versammelten sich dort und sangen ein eigens getextetes Lied nach der Melodie „Mia san vom Woid dahoam“. Die SOB hielt ihr Versprechen, so dass am vergangenen Freitag eine große Schar Schechener die Freifahrt nach Mühldorf und weiter nach Landshut antreten konnte. Der Großteil der Reisegesellschaft fuhr mit dem Gemeindeoberhaupt nach Landshut, wo unter ortskundiger Führung eines Mitglieds des Schechener Sportvereins eine Stadtführung mit Besichtigung der Burg Trausnitz stattfand.

Alles rund um die Wette:

Singende Menschen am Bahnhof

Das Mittagessen wurde in einem Biergarten am Ufer der Isar eingenommen, bevor es wieder Richtung Heimatbahnhof ging. Die Teilnehmer waren sich einig: Mit der SOB zu reisen ist kraft- und zeitsparend und außerdem erholsam. „Wir werden jetzt öfter mit dem Zug eine der umliegenden Städte besuchen und kennenlernen – auch wenn man dafür einen Fahrschein lösen muss!“

eller

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT