Einsatz der Feuerwehr Hochstätt

Rauchentwicklung am Gut Heiming: Voraussichtlich keine neuen Glutnester

+
  • schließen

Schechen - Wegen einer Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr am Samstagabend erneut zum Gut Heiming alarmiert. Dabei handele sich voraussichtlich um keine neuen Glutnester.

Update, 22.20 Uhr - Bilder vom Einsatz

Erneute Rauchentwicklung auf Gut Heiming

Update, 21.40 Uhr - Wohl keine neuen Glutnester

Bei der Rauchentwicklung am Samstagabend in Gut Heiming bei Schechen handele es sich laut einem Sprecher der Polizei Rosenheim voraussichtlich um keine neuen Glutnester. Der Polizei war der Einsatz der Feuerwehr Hochstätt nicht bekannt. "Wäre dort etwas neue passiert, wären wir hinzugezogen worden", sagte der Sprecher.

Erstmeldung

Am Samstagabend, den 27. April gegen etwa 20 Uhr, wurde die Feuerwehr erneut zum Gut Heiming in der Nähe von Schechen alarmiert. Grund ist eine Rauchentwicklung an dem am Mittwoch abgebrannten Pferdehof. Derzeit sind zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Hochstätt vor Ort. Die Einsatzkräfte löschen aktuell die kleinen Rauchherde ab. Ob es sich um ein altes Glutnest handelt, das sich erneut entzündet hat, ist noch nicht bekannt. Es besteht keine weitere Gefahr. Außerdem sind Personen vom Objektschutz vor Ort, die den Bereich absichern.

Großeinsatz der Feuerwehr am Mittwoch

Am Mittwoch, den 24. April, stand das Gut Heiming lichterloh in Flammen. Dem Feuer fiel der Reitstall mit Futtersilo, die Reithalle und die Verbindung zum Wohnhaus zum Opfer. Zwei Personen wurden verletzt. Der Schaden liegt im Millionenbereich.

Futtersilo und Wohnhaus Gut Heiming stehen in Flammen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT