Materialverschleiß war Schuld 

Kein Wasser am Samerberg: Schaden im Leitungsnetz behoben

Samerberg - Am Donnerstag gab es Probleme mit der Wasserversorgung im Samerberger Gemeindegebiet. Nun wurde das Leck im Leitungsnetz behoben und die Versorgung wieder aufgenommen. 

UPDATE, 16.15 Uhr:

Ein Schaden im Leitungsnetz hat am Donnerstag weite Teile des Samerberger Trinkwassernetzes lahm gelegt. Betroffen waren insbesondere die Hauptorte Törwang und Grainbach, sowie der westliche Gemeindebereich, während die Abnehmer der „Steinkirchner-Quelle“ im Norden des Samerbergs keine Beeinträchtigungen hinnehmen mussten.

Wie sich gegen Mittag herausstellte, war ein Materialverschleiß bei einem Wasserschieber in der Nähe des Ortsteils Egernbach die Ursache. Samerbergs erster Bürgermeister Georg Huber berichtete, dass die gemeindlichen Mitarbeiter der Wasserversorgung und des Bauhofs fieberhaft mit der Lecksuche beschäftigt waren. Dies dauerte den ganzen Vormittag. Schon in den Morgenstunden war der komplette Hochbehälter oberhalb Grainbach (1500 Kubikmeter Wasser) leer gelaufen.

Im Lauf des Nachmittags wurde der schadhafte Schieber repariert, so dass die Versorgung wieder funktioniert.

Gemeinde Samerberg

UPDATE, 12.15 Uhr:

Wie Samerbergs Bürgermeister Georg Huber soeben gegenüber rosenheim24.de erklärte, wurde die defekte Leitung in der Nähe des Ortsteils Egernbach inzwischen gefunden und soll schnellstmöglich repariert werden.

In der Zwischenzeit bekommt Grainbach wieder Wasser, während der Bereich bei Fading, Lues, Eiding, Wiedholz, Egernbach und Wenk unter Umständen noch für etliche Zeit ohne Trinkwasser sein wird.

UPDATE, 11.55 Uhr:

Aufatmen in der Gemeinde Samerberg. Mitarbeiter der Gemeinde haben das Leck am Vormittag gefunden, so Bürgermeister Georg Huber erleichtert gegenüber Radio Charivari. Der komplette Hochbehälter ist leer. Huber hofft, dass der Schaden an der Leitung am Nachmittag repariert werden kann.

Die Erstmeldung:

Das berichtet Radio Charivari am Donnerstagvormittag. Demzufolge sind etwa zwei Drittel des Gemeindegebietes von der Störung betroffen. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Riss, also um einen Leitungsschaden. Das erklärte Bürgermeister Georg Huber gegenüber dem Sender. 

Die zuständigen Mitarbeiter seien derzeit gerade damit beschäftigt, das Problem zu lokalisieren und anschließend zu beseitigen. Wie lange diese Arbeiten dauern werden, ist derzeit unklar.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT