Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SB DJK Rosenheim verliert gegen München

+
Ein ruhiger Spielaufbau bereitete der Mannschaft Probleme, da Corrina Kollarovics  das Spiel verletzungsbedingt nicht beenden konnte.

Rosenheim - Am Sonntag hieß der Gegner für die Regionalliga Damenmannschaft des SB DJK Rosenheim FC Bayern München. Das dies kein leichtes Spiel werden würde, war von Beginn an klar.

Das dies kein leichtes Spiel werden würde, war den Rosenheimerinnen von Beginn an klar, zumal man vor allen Dingen unter dem Korb körperlich eindeutig unterlegen war. Zu Beginn des Spiels agierten die Damen hektisch und ohne Plan, verteidigten schwach und ließen leichte Punkte der Gegner zu. Mitte des ersten Viertels fing man sich aber und kämpfte sich Punkt um Punkt heran, sodass der Spielstand in der Viertelpause 14:17 lautete. Im zweiten Viertel konnte das Team anfangs an seine Leistung anknüpfen, doch Bayern drehte vor der Halbzeitpause noch mal auf und konnte sich etwas absetzen (26:39). Im dritten Spielabschnitt galt es, den Gegner nicht davonziehen zu lassen. Coach Onur Özdikmen verlangte von seinen Damen höchste Konzentration und vor allen Dingen ein schnelleres Umschalten von Offense in Defense. Doch die Mannschaft schien wie ausgewechselt. Bayern überrannte die Sportbundlerinnen und schon nach kurzer Zeit hatten sich die Gäste einen 30 - Punkte Vorsprung erspielt. Erst nachdem Özdikmen eine Auszeit genommen hatte, fand das SBR - Team wieder ins Spiel (40:67). Die junge Mannschaft kämpfte weiter und konnte bis Spielende den Rückstand auf 18 Punkte verkürzen (59:77). Auch wenn man abermals eine Niederlage hinnehmen musste, so konnte das Team stellenweise wirklich überzeugen und den Gegner auch mal „ins Schwitzen bringen“.

Es spielten (Punkte/Dreier): Farcher, Hartmann (4), Kaiser (11), Kollarovics (2), Krogler (16/1), Lang, Macht (5/1), Mitterer, Sandbichler (21/3)

Kommentare