Durch Zufall aufgeflogen

"Extrem starker Marihuana-Geruch": Gericht verurteilt 60-Jährigen

Rosenheim - Er hatte in seiner Wohnung Marihuanapflanzen gezüchtet. Jetzt ist ein 60-Jähriger aus dem Landkreis vom Schöffengericht verurteilt worden.

Eigentlich wollten die Polizisten zu seiner Nachbarin, doch als sie an seinem Fenster vorbeigingen, schlug den Beamten ein "extrem starker Marihuanageruch" entgegen. Daher stand ein 60-Jähriger aus dem westlichen Landkreis jetzt vor dem Rosenheimer Schöffengericht.

Drei erntefähige Marihuanapflanzen und drei Jungpflanzen sowie einen Karteikasten mit unterschiedlichen Samen stellte die Polizei bei dem Mann sicher. Das berichtet das OVB.

"Alleinleben" und "Kreuzweh"

Der 60-Jährige habe "Alleinleben" und "Kreuzweh" als Grund für seinen Konsum angegeben. Seit der Durchsuchung sei der Mann aber "clean", erwiesenermaßen habe er keine Cannabinoide mehr konsumiert.

Das Schöffengericht verurteilte den Mann zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung, einer Geldbuße von 1000 Euro und einem Konsumverbot.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB-online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare