Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall auf A8 bei Rohrdorf

Kleintransporter prallt in Sattelzug und schleudert in Leitplanke: Brannenburger stark alkoholisiert

Der Fahrer des Kleintransporter war Angaben der Polizei zufolge alkoholisiert.
+
Der Fahrer des Kleintransporter war Angaben der Polizei zufolge alkoholisiert.

Rohrdorf - Am Freitagabend (19. November) kam es auf der A8 zwischen Achenmühle und Rohrdorf zu einem folgenschweren Unfall.

Update, 22.37 Uhr - Brannenburger (30) stark alkoholisiert

Die Meldung im Wortlaut:

Am Abend des 19. November kam es zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter, der von einem 30-Jährigen Brannenburger gefahren wurde und einem Lkw mit polnischer Zulassung, der von einem 34-Jährigen Ukrainer geführt wurde. Der 30-jährige Brannenburger befuhr die A8 in Fahrtrichtung München. Zwischen der Anschlussstelle Achenmühle und der Anschlussstelle Rohrdorf, kurz vor der Tank- und Rastanlage Samerberg Nord befand er sich auf dem linken Fahrstreifen.

Der Fahrer des Kleintransporters übersah den rechts neben ihn befindlichen Lkw und prallte auf dessen hintere Stoßstange. Durch den Aufprall wurde der Kleintransporter in die linke Leitplanke geschleudert und kam nach etwa 70 Meter zum Stehen. Vor Ort ergab ein Atemalkoholtest eine starke Alkoholisierung bei dem Fahrer des Kleintransporters.

Durch den Unfall wurde lediglich der Unfallverursacher leicht verletzt, der Fahrer des Lkw wurde nicht verletzt. Der linke Fahrstreifen musste für nahezu eineinhalb Stunden durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden, zudem waren die umliegenden Feuerwehren im Einsatz, um die Unfallstelle abzusichern. Nun wird gegen den Brannenburger wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Update, 21.33 Uhr - Unfallverursacher wohl alkoholisiert

Wie ein Sprecher der Verkehrspolizei Rosenheim auf Anfrage von rosenheim24.de erklärt, ereignete sich der Unfall zwischen den Anschlusstellen Achenmühle und Rohrdorf. Demnach handelte es sich um einen Auffahrunfall. Ein Kleintransporter sei in das Heck eines Sattelzuges geprallt. Verletzt wurde laut Polizeisprecher niemand. Allerdings sei der Unfallverursacher, der Fahrer des Kleintransporters, alkoholisiert gewesen.

Nachdem die Autobahn in Richtung München gereinigt worden ist, konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Weitere Details zum Unfall folgen mit einer Pressemeldung der Verkehrspolizei Rosenheim.

Erstmeldung:

Auf der Autobahn in Richtung München hat sich auf Höhe Rohrdorf/Achenmühle ein schwerer Unfall ereignet. Ersten Informationen von vor Ort zufolge sind mehrere Fahrzeuge beteiligt. Sowohl der linke als auch rechte Fahrstreifen sind blockiert. Laut aktuelle Verkehrsmeldungen liegen mehrere Fahrzeugteile auf der Autobahn verteilt. Auch bestehe Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn. Bitte fahren Sie vorsichtig. Informationen über etwaige Verletzte liegen derzeit noch nicht vor.

Weitere Informationen und Bilder folgen

Kommentare