Angler machen am Langbürgner See schaurige Entdeckung

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ein Mensch gemacht hat"

Bad Endorf - Zwei Angler aus Großkarolinenfeld und Rosenheim wollten am Montag einfach nur am Langbürgner See fischen, als sie etwas Grausames entdeckten:

Ein Mann und eine Frau trafen sich am Montagvormittag, um mit einem Boot an der Rimstinger Bucht auf den See hinauszufahren. Als der Mann sich mit dem Boot in der Nähe der Nummer 13 befand, machte er jedoch eine grausige Entdeckung, berichtet das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch. Im Boot hätte er drei tote Küken vorgefunden, deren Kopf abgetrennt worden sei. Die beiden Angler informierten sofort die Polizei.

Allem Anschein nach handele es sich bei den leblosen Küken um Wildgänseküken, erklärt das OVB weiter.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ein Mensch gemacht hat", sagt die Anglerin gegenüber dem OVB. Die Polizeiinspektion Prien suche nun nach Hinweisen zu der Tat.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT