Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Den Versuch ist’s wert“

„Repair-Café“ in Oberaudorf geht nach erfolgreicher Premiere in eine zweite Runde

Sabine Mittermayer nimmt beschädigte oder verblasste Puppen auch mal zur „Reha“ mit nach Hause.
+
Sabine Mittermayer nimmt beschädigte oder verblasste Puppen auch mal zur „Reha“ mit nach Hause.

Kaputtes wieder ganz machen. Dem hat sich das neu gegründete Repair-Café in Oberaudorf verschrieben. Das erste Treffen war ein voller Erfolg und weitere sollen folgen.

Oberaudorf– „Man sollte es mal machen“, wird immer gesagt, Jürgen Schwab hat es in Eigeninitiative getan und zum ersten „Repair-Café“ in Oberaudorf in den Räumen der evangelischen Kirche eingeladen.

Jürgen Schwab rief das Oberaudorfer Repair-Café ins Leben.

30 bis 35 Gäste kamen, „ein toller Erfolg“ freut sich Schwab. Unterstützung bekam Schwab nicht nur vom Hausherrn, Pfarrer Günter Nun, sondern auch aus den Reihen der Grünen. Und als er im Herbst anfing, sich umzuhören, ob denn Interesse bestünde, fand er auch sofort Mitstreiter. Eigentlich sollte es schon im November losgehen, coronabedingt wurde es nun Ende Januar.

Von Elektrogerät bis Puppe vieles gerettet

Schwab hatte zur Premiere fünf engagierte Mitstreiter, die defekte elektrische Geräte wieder versuchten zum Laufen zu bringen. Auch kleinere Schmuckstücke konnten repariert werden, genauso wie eine defekte Schneeschaufel.

Eine Puppe wird zur Zeit noch in Heimarbeit hergerichtet. Alle „Kunden“ seien hochzufrieden gewesen, berichtet Schwab, und auch die Kuchen hätten großen Anklang gefunden und seien fast alle aufgegessen worden.

Viele Kompetenzen kommen zusammen

Beim zweiten Repair-Café kommen drei weitere Tüftler dazu. Eine ganz junge Forstwirtin gehört ebenso zum Team, wie Maurer, Elektriker, eine Schmuckdesignerin, ein Professor im Ruhestand und handwerklich begabte Rentner.

Lesen Sie auch: Siege durch die beiden Oberaudorfer Skispringer Felix Brieden und Jonathan Gräbert

Zudem wurden interessante Gespräche geführt, Netzwerke gebildet und Kontakte geknüpft. So wurde beschlossen, am Samstag, 12. März, den zweiten Termin festzulegen, wieder ab 13 Uhr. Da sollen dann schwerpunktmäßig besondere Aktionen stattfinden, die unter www.repaircafe-oberaudorf. de zu erfragen sind. Einheimischen Künstlern machten Pfarrer Nun und Schwab das Angebot, an diesem Tag ihre Werke auszustellen.

Werner Mäntele in Aktion: Die Teilnehmenden am Repair-Café kombinieren ihre Talente und ihr Wissen, um möglichst viele Gegenstände zu retten.

Übrigens werden die gegebenen Spenden, nach Abzug der Unkosten, an nachhaltige Projekte der evangelischen Kirchengemeinde in Oberaudorf übergeben, damit diese zielgerecht eingesetzt werden können.

Wer jetzt Lust bekommt, bei dem Repair-Café mitzuarbeiten, Kuchen für das nächste Treffen zu backen, oder sich in irgendeiner anderen Form einzubringen, kann sich bei Jürgen Schwab per WhatsApp unter Telefon 01 76/34 95 62 39, oder per E-Mail an juergen.schwab@aol.com, ebenso direkt auf der Homepage informieren. Es wird keine Vereinsstruktur geben, sondern ein loses Treffen von Tüftlern und Interessierten bleiben.

Kommentare