Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der TuS gründet eine neue Abteilung

Raublinger spielen Ultimate Frisbee – Neue Sportart hat großen Spaßfaktor

Der TuS Raubling hat eine neue Abteilung: Patrick Pfliegl und vier weitere Spieler absolvieren das erste Training in der Sportart Ultimate Frisbee.
+
Der TuS Raubling hat eine neue Abteilung: Patrick Pfliegl und vier weitere Spieler absolvieren das erste Training in der Sportart Ultimate Frisbee.

Als erster Verein zwischen München und Salzburg gründet der Raublinger Turn- und Sportverein eine Abteilung für die Sportart ‚Ultimate Frisbee‘. Denn Frisbee spielen ist nicht nur eine nette Beschäftigung am Strand, sondern wird bis auf Bundesliganiveau und in internationalen Turnieren betrieben.

Raubling – Spaß und Fair Play stehen im Vordergrund des Sports. Der „Spirit of the Game“ ist die wichtigste Regel des Wettkampfs. Während bei dem laufintensiven Spiel sportlich ein hoher Einsatz gefordert wird, wird gleichzeitig darauf vertraut, dass kein Spieler absichtlich die Regeln verletzt, und der Siegeswille niemals auf Kosten des gegenseitigen Respekts geht. Erkennbar ist diese Einstellung daran, dass sogar in der Bundesliga ohne Schiedsrichter gespielt wird. Unstimmigkeiten werden besprochen und dann einigt man sich oder man geht zum letzten Punkt zurück, an dem Einigkeit bestand.

Das temporeiche Spiel geht über die ganze Länge und die halbe Breite eines Fußballfeldes. Es sind einzelnen Spielelemente aus dem American Football und Basketball enthalten. Zwei siebenköpfige Mannschaften, die verpflichtend aus Männern und Frauen bestehen, treten gegeneinander an. Im Winter sportelt man in der Halle, da kann die Besetzung etwas variieren. Ein Punkt wird erzielt, indem die Frisbee-Scheibe in der Endzone der gegnerischen Seite gefangen wird.

Fair Play steht an erster Stelle

Grundsätzlich ist Ultimate ein Spiel ohne Körperkontakt. Wird ein Spieler von einem anderen mehr als beiläufig berührt, zählt das als Foul. Abschließend zählen nicht nur die erzielten Punkte, sondern zusätzlich werden auch für den Gegner noch sogenannte ‚Spirit-Punkte‘ vergeben, in dem das Fairplay der gegnerischen Mannschaft bewertet wird.

Erfunden wurde dieser Sport von Studenten in den USA. Nach Europa hat er sich hauptsächlich über den Hochschulsport verbreitet. Auch Patrick Pfliegl, Abteilungsleiter der neuen Sportart, hat Ultimate Frisbee im Studium kennengelernt. Zusammen mit vier weiteren Spielern hat er das erste Ultimate Training am Gelände Arzerwies in Raubling abgehalten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Pfliegl hat konkrete Vorstellungen: „Am Anfang sehe ich unsere Hauptzielgruppe bei Jugendlichen und Erwachsenen ab 16 Jahren. Deshalb möchten wir uns unter anderem auch an geeigneten Schulen, wie zum Beispiel dem Raublinger Gymnasium vorstellen. Aber insgesamt sind wir hier im Süden echte Vorreiter, da die nächste Mannschaft erst wieder in München zu finden ist. Deshalb hoffen wir schon, dass bei diesem großen Einzugsbereich in einer sportbegeisterten Region viele Mitspieler zu finden sind.“ Mittelfristig sollen auch in Raubling Ultimate Turniere stattfinden und die Sportart für den Jugendbereich aufgebaut werden.

Kommentare