Nachbarschaftsfest in Nußdorf

So funktioniert Integration

+

Nußdorf - Seit Frühjahr dieses Jahres leben sie in der Nußdorfer Dorfgemeinschaft: zwei Brüder und zwei Familien aus Afghanistan. Die Geburt einer Tochter war nun Anlass, ein Nachbarschaftsfest zu feiern.

Auf dem Gelände des Pfarrheims fanden sich viele Nußdorfer zusammen, um "ein Zeichen zu setzen", wie es Renate Pröbstl, die Asylbeauftragte des Ortes, in ihrer Begrüßung formuliert hatte – ein Zeichen für Offenheit und den Wunsch, sich ein eigenes Bild zu machen von "den Neuen".


Der Rahmen war prächtig: strahlender Sonnenschein, liebevoll gedeckte Tische unter Apfelbäumen, ein reichhaltiges Buffett aus vom Helferkreis und den Flüchtlingen selbstgebackenen, -gebratenen und -gekochten Köstlichkeiten. Dazu fröhliche Musik: Die Brunnerbuam mit ihrer Ziehharmonika empfingen die Gäste und stimmten in blau-weiß ein, sodass schon der eine oder andere Boarische getanzt wurde.

So feiert die Nußdorfer Gemeinschaft die Geburt

 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Ha nd in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim
 © Hand in Hand Rosenheim

Wer nicht da war, hat wahrlich was versäumt!

Aber auch afghanische Klänge waren zu hören. Zur Musik aus ihrem Land tanzten die jungen Männer in geradezu betörender Eleganz. Natürlich gab es auch Dankesworte: von der Bürgermeisterin, die sich bei allen Helfern für ihr Engagement bedankte und von den Flüchtlingen selbst. Sie überreichten ihren Unterstützern kleine, von Frau Stadler-Goerke aus bunten Fäden gefertigte Untersetzer. Ihren Symbolcharakter erläuterte Renate Pröbstl: Buntheit und Vielfalt als Zeichen von Lebendigkeit!

In bunten Farben verewigten sich die Besucher des Fests auch auf Leinwand: Zwei Bilder aus Konkretem und Abstraktem entstanden als kleine Erinnerung an dieses Fest, dem Robert Heckel mit seinem Können auf der Ziach noch einen Glanzpunkt aufsetzte.

Renate Pröbst

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare