Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Liftanlagen für Skigebiet Sudelfeld

Rosenheim - Das Skigebiet am Sudelfeld soll erneuert und modernisiert werden.

Das Sudelfeld ist das größte zusammenhängende Skigebiet Deutschlands und besteht bereits seit 110 Jahren. 19 Skilifte, drei Sesselbahnen und 31 Kilometer präparierte Abfahrten - mit solchen Zahlen werben die Liftbetreiber um die Gunst der Skifahrer. Doch das Skigebiet ist im Vergleich zur Konkurrenz aus Österreich und Südtirol in die Jahre gekommen. 

„Die Liftanlangen entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen und Wünschen der Skifahrer und Touristen in der Region“, sagt Klaus Stöttner, CSU-Landtagsabgeordneter aus Rosenheim. Stöttner leitet die Arbeitsgruppe „Tourismus“ der CSU-Fraktion und fordert bereits seit Jahren eine Modernisierung des Skigebiets am Sudelfeld.

Lifte am Sudelfeld

 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf
 © sf

Jetzt ist eine Einigung im Streit um die Erneuerung der Liftanlagen in Sicht. Fast alle Liftbetreiber wollen sich nun doch nach jahrelangen Querelen der neuen Betreibergesellschaft anschließen, eine wichtige Voraussetzung, um überhaupt Fördergelder für dieses Projekt beantragen zu können.

„Wir können nun ein Konzept vorstellen und umsetzen, wann es losgeht mit der Modernisierung des Skigbiets und welche Schritte als nächste folgen werden“, sagt Stöttner. Der Freisstaat Bayern unterstützt die Maßnahmen mit rund neun Millionen Euro. Insgesamt werde das ganze Projekt rund 30 Millionen Euro kosten, schätzt Stöttner. Eine große Summe, „die aber notwendig ist, um den Tourismus in der Region anzukurbeln und konkurrenzfähig zu Tirol zu werden.“ Wenn alles klappt, dann könnten bereits 2011/2012 die ersten neuen Liftanlagen stehen, so Stöttner. (sf)

Lesen Sie dazu auch:

Sudelfeld: Einigung ist in Sicht         

Rubriklistenbild: © sf

Kommentare