Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Museum Wasserburg

Religiöse Kunst aus Bienenwachs

Wasserburg - In Bayern nutzte man früher das wertvolle Bienenwachs für religiöse Kunst. Das Museum Wasserburg lädt die Besucher nun in die Welt der Wachszieher ein.

Schinterwoch & Schlenklweil: Brauchtum und religiöse Volkskunst rund ums Wachs!

Warum mussten manche Dienstboten in der Woche vor Lichtmess besonders hart arbeiten? Was hat es mit Armen, Beinen oder Augen aus Wachs auf sich? Brauchtum und religiöser Volksglaube in Bayern haben sehr häufig mit dem früher sehr wertvollen Bienenwachs  zu tun. Auf den Spuren der Wachszieher- und Lebzelterfamilie Surauer führt die Tour auch in Kirchen und die Abteilung des Wachszieher- und Lebzelterhandwerks des Museums.

Angeboten werden zwei Termine:

Samstag 1. Februar, und Samstag 8. Februar, jeweils um 14 Uhr.

Die Stadtführerinnen sind Traudl Port-Inninger und Ingrid Unger.

Bitte vorher bei der Gäste-Information telefonisch vormerken lassen unter 08071 / 105-22.

Pressemitteilung Stadt Wasserburg

Rubriklistenbild: © Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Kommentare