Im Tiefflug über Söchtenau

+
Militärmaschine vom Typ Transall über Söchtenau

Söchtenau - Ohrenbetäubender Lärm und ein mulmiges Gefühl bei den Anwohnern. Eine Militärmaschine der Bundeswehr war im Tiefflug über Söchtenau. Die Anwohner staunten nicht schlecht.

Da staunten die Anwohner in der knapp 3000 Seelengemeinde Söchtenau nicht schlecht. Ein Militärflugzeug so groß, "dass man Lastwägen und Autos damit befördern kann" im Tiefflug über der Gemeinde zwischen Bad Endorf und Vogtareuth. Ein Anwohner berichtete, "schon ein mulmiges Gefühl, wenn so ein Brummer über deinen Kopf rauscht, der ist ja auch nicht grad leise und ich dachte, jetzt streift er jeden Moment die Bergkuppel, denn er drehte eine Kurve, und stand eigentlich quer am Himmel!"


Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Bischofsheim an der Rhön, wie in folgendem Video zu sehen ist:

Video aus Bischofsheim vom Überflug einer Transall-Maschine


Die Maschine vom Typ "C-160 Transall" besitzt eine Spannweite von 40 Metern, ein maximales Startgewicht von ca. 50t und eine Höchstgeschwindigkeit von über 500 km/h.

Eine Anfrage bei der Deutschen Bundeswehr in Köln ergab, dass in Söchtenau im November dieses Jahres ein Trainingsflug über dem im Nordwesten gelegenen Flugplatz in Vogtareuth stattgefunden hat. "Die dabei festgestellte Mindestflughöhe betrug 500 Fuß (entsprechen etwa 150 Meter) über Grund", so ein Sprecher der Deutschen Bundeswehr. "Rein rechtlich gesehen ist Tiefflug mit Strahl- und Transportflugzeugen, damit sind Flüge unter 2000 Fuß (ca. 600 m) gemeint, unter der Woche von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr bis zu einer Mindesthöhe von 500 Fuß (ca. 150 m) über Grund im gesamten Luftraum der Bundesrepublik Deutschland zulässig." Dabei gibt es drei Ausnahmen: Der Luftraum über Großstädten über 100.000 Einwohnern, Flugplatzkontrollzonen und der Bereich über Atomkraftwerken und großen Industrieanlagen. 

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare