Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leppin ist neue Tourismuschefin

+
Im Landratsamt begrüßten Landrat Josef Neiderhell und Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer (rechts) Claudia Leppin, die Geschäftsführerin des neuen Chiemsee-Alpenland-Tourismusverbandes.

Rosenheim/Landkreis (OVB) - Claudia Leppin heißt die Geschäftsführerin des neuen Chiemsee-Alpenland-Tourimusverbandes (CAT). Die 30-Jährige war zuletzt Geschäftsführerin der "Kleinseenplatte Touristik GmbH" in Mecklenburg-Vorpommern. Sie wurde gestern Nachmittag im Landratsamt Rosenheim vorgestellt.

Leppin hatte sich beim Vorstellungsgespräch gegen sieben verbliebene Mitbewerber durchgesetzt. Die 30-Jährige hatte erst vor einem Jahr die Geschäftsführung des Tourismusverbandes in Mecklenburg übernommen und diesen aufgebaut. Sie wurde von der Mitgliederversammlung des neuen Chiemsee-Alpenland-Verbands, der die Bürgermeister aller 46 Landkreis-Gemeinden und die Rosenheimer Oberbürgermeisterin angehören, einstimmig bestellt.

Leppin stammt aus Salzwedel in Sachsen-Anhalt, wo sie auch ihr Abitur gemacht und nebenbei fünf Jahre in Gastronomie und Hotellerie gearbeitet hat. Sie hat an der Fachhochschule Stralsund Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing und Tourismus studiert. Noch vor dem Abschluss ihrer Diplomarbeit, mit gerade 23 Jahren, wurde sie zur Geschäftsführerin des Fremdenverkehrsvereins Binz berufen, des größten auf der Insel Rügen.

Nach drei Jahren wechselte sie zur Tourismuszentrale der Ostseeinsel, wo sie während ihrer dreijährigen Tätigkeit zeitweise auch kommissarisch Geschäftsführerin war. Nach sechs Jahren Rügen erfüllte sich Leppin einen Traum und ging für ein halbes Jahr nach Neuseeland, bevor sie dann sechs Monate bei einem großen österreichischen Reiseveranstalter in Kufstein tätig war. Dort hat die 30-Jährige jetzt auch wieder ein neues privates Zuhause gefunden.

In ihrer Freizeit widmet sie sich gern der Musik - sie hat eine Gesangsausbildung absolviert und spielt Klavier - und macht "alles, was mit Bewegung zu tun hat", von Wandern bis Skifahren.

Leppin ist seit vier Jahren auch einer von 13 "Bundestrainern" des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), für den sie Klassifizierer ausbildet. Am 4. Januar wird sie ihr Büro im "Hatzhof" in Bernau-Felden beziehen. Dort wird die Zentrale des neuen CAT angesiedelt sein. Der Verband nimmt als Zusammenschluss aller Kommunen im Landkreis und der Stadt Rosenheim im Januar seine Arbeit auf. In ihm sind erstmals alle 46 Landkreis-Gemeinden und die Stadt Rosenheim touristisch organisiert. Die beiden bisherigen Tourismusverbände Chiemsee und Wendelstein wurden integriert. Durch die Neuorganisation stehen künftig wesentlich mehr finanzielle Mittel für die touristische Vermarktung der Region zur Verfügung.

db/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare