Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kritik an Impfung hält an

Vogtareuth/Eiselfing/Rosenheim - Beim jüngsten Treffen der Interessengemeinschaft «Gesunde Tiere» der Ortsgruppe Rosenheim im Gasthaus Lax in Alteiselfing kamen neueste Informationen zum weiteren Vorgehen beim Thema «Blauzungenimpfung» auf den Tisch.

Heftig diskutiert wurde von den rund 60 Bauern das Schreiben des Landratsamts Rosenheim , das an alle Impfunwilligen verschickt wurde. Informiert wurden die Teilnehmer über die Widerspruchsgebühr von 103,09 Euro. «Es gibt die Möglichkeit, dagegen zu klagen», so Lisi Seidl von den Impfgegnern. Sie favorisiere aber eher die Zahlung der Verwaltungsgebühr. Auf dem Überweisungsträger sollte aber der Vermerk «Unter Vorbehalt der Rückforderung» angegeben werden, so Seidel.

Für die Studie des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit über mögliche Beeinträchtigung der Tiergesundheit durch die Impfung werden dringend Betriebe mit Problemen nach der Blaunzungenimpfung gesucht. Die Interessengemeinschaft begrüßt die Aktion und bittet darum, bis spätestens Dienstag, 18. August, bei den unten angegebenen Nummern Impfschäden zu melden. Infos werden von der IG «Gesunde Tiere» vertraulich behandelt, Telefonnummern 08071/ 3871 oder 08071/2418 oder 08038/235.

Lesen Sie auch:

Noch keine Bußgelder verhängt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare