Josef Fortner neuer ÖDP-Chef im Landkreis

+

Rosenheim - Bei der turnusmäßigen Vorstandswahl des ÖDP Kreisverbandes Land und Stadt Rosenheim wurde Josef Fortner zum neuen Vorsitzenden der Partei gewählt.

Der Heizungsbauingenieur aus Achenmühle war Direktkandidat der ÖDP bei der letzten Bundestagswahl und fungierte seit vier Jahren bereits als stellvertretender Kreisvorsitzender. Fortner engagierte sich bisher vor allem im lokalen Bereich, so etwa durch die Gründung der „Bürgerinitiative für intelligenten Ausbau der A 8“ und als Vorstandsmitglied beim Rosenheimer Solar-Förderverein. Vor allem in den Bereichen regenerative Energien, Verkehrslärmreduzierung und Umweltschonung möchte Fortner viel bewegen. Außerdem will der neue ÖDP-Vorsitzende Bürgerinitiativen unterstützen, die sich gegen die zunehmende Belastung durch Mobilfunk wehren und er unterstützt die lokalen Initiativen für gentechnikfreie Landwirtschaft. Zudem ist er beim Bund Naturschutz aktiv. Obwohl er einen Mitbewerber hatte, wurde Fortner mit einer sehr großen Mehrheit im Gasthaus Höhensteiger zum Kreisvorsitzenden gewählt.


Der bisherige Vorsitzende Dr. Georg Werner aus Rohrdorf stellte wegen Zeitmangel nach vierjährigem Vorsitz sein Amt zur Verfügung. Besonders zufrieden zeigte er sich in seinem Rechenschaftsbericht über den Ausgang des Nichtraucher-Volksentscheids, für das er auf Landkreisebene die Leitung übernommen hatte. Werner hatte stets viel Wert auf Teamarbeit gesetzt und dabei viel Organisations- talent bewiesen, wie einige Vorstandskollegen bescheinigten. Fortner sei sein Wunschnachfolger, sagte er.

Die Kreisrätin Christine Mehlo-Plath aus Bruckmühl ist weiterhin stellvertretende Vorsitzende. Als zweiter Stellvertreter wurde der 34-jährige Wilhelm Bothar aus Bad Aibling neu in das Amt gewählt .

C. Mehlo-Plath

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare