Jahreshauptversammlung 2020 in Eiselfing

Landschaftspflegeverband Rosenheim hat einen neuen Vorsitzenden

Neue Vorstand des Landschaftspflegeverbandes Rosenheim
+
Neuwahlen beim Landschaftspflegeverband Rosenheim (von links): Neues Vorstandsmitglied Simon Hausstetter, neuer Vorsitzender Georg Reinthaler und ehemaliger Vorsitzender Sebastian Forstner

Eiselfing - Bei der Jahreshauptversammlung des Landschaftspflegeverband Rosenheim wurde ein neuer Vorsitzender gewählt und in die Zukunft geblickt.

Die Meldung im Wortlaut:


Der Landschaftspflegeverband Rosenheim e.V. hat einen neuen Vorsitzenden: Georg Reinthaler wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2020 in Eiselfing zum Nachfolger von Sebastian Forstner gewählt. In den Tätigkeitsberichten der Mitarbeiter erfolgte eine Präsentation der vielfältigen Arbeit des Verbands.

Die Neuwahl des Vorsitzenden war erforderlich geworden, da der bisherige Amtsinhaber Sebastian Forstner aus Söchtenau bei der Kommunalwahl im Frühjahr als Bürgermeister ausgeschieden ist. Er leitete den Verband seit dessen Gründung im November 2017 und wurde mit einem Präsent verabschiedet. „Gerade in der Anfangsphase waren zahlreiche Termine und Gespräche zu absolvieren. Ich habe dabei auch persönlich viel über Natur- und Umweltschutz gelernt und das Miteinander aller Beteiligten immer sehr geschätzt.“


Noch mehr Mitgliedsgemeinden gewinnen

Sein Nachfolger, Bürgermeister Georg Reinthaler aus Eiselfing, möchte die paritätische Zusammenarbeit von Kommunen, Landwirtschaft und Naturschutzverbänden in bewährter Weise fortführen. „Ein großes Ziel für unseren Verband ist zudem, die Zahl der bislang 28 Mitgliedsgemeinden im Landkreis noch deutlich zu steigern.“ Vor der Wahl von Georg Reinthaler zum Vorsitzenden des Verbands wurde der Rohrdorfer Bürgermeister Simon Hausstetter als dritter Vertreter der Kommunalpolitik in den neunköpfigen Vorstand nachgewählt.

Rund 600 Hektar Landschaftsfläche unter Betreuung

Dass die professionell organisierte und in der Praxis überwiegend von heimischen Landwirten durchgeführte Landschaftspflege in der Region mittlerweile wichtige Erfolge vorweisen kann, wurde in den Tätigkeitsberichten deutlich. So stehen derzeit weit über den Landkreis verteilt rund 600 Hektar Almen, Moore, Streuwiesen oder Blühflächen sowie naturnahe Hecken und Streuobstwiesen unter der professionellen Betreuung des Verbands. Auch bei der erforderlichen Anlage von ökologischen Ausgleichsflächen für Baumaßnahmen ist der Landschaftspflegeverband beratend tätig.

Sämtliche Maßnahmen für die Projekte schlagen sich zwischenzeitlich auch verstärkt im Haushaltsplan des Verbands nieder. Und so stimmten die anwesenden Mitglieder nach der Beratung dem Zahlenpaket für das laufende Jahr mit einem Gesamtvolumen von knapp einer Million Euro zu. Geschäftsführer Dr. Markus Höper berichtete abschließend noch über die Planungen zur neuen Geschäftsstelle. Diese könne man bereits im Laufe der kommenden Monate in einem ehemaligen Bankgebäude neben dem Rathaus in Söchtenau beziehen.

Pressemeldung Landschaftspflegeverband Rosenheim

Kommentare