"Pestizidfreie Kommune" nicht in Eiselfing *Mit Voting* 

Setzt sich der freiwillige Verzicht der Landwirte auf Pestizide durch? 

  • schließen

Eiselfing - Die kleine Gemeinde wird keine Vorreiterrolle im Wasseburger Altlandkreis einnehmen, was den Titel "Pestizidfreie Kommune" anbelangt. Der Gemeinderat stellte sich mehrheitlich gegen einen Beschluss. 

Bereits in der Januar-Sitzung setzen sich die Gemeinderäte mit der Beschlussvorlage zur "Pestizidfreien Kommune" auseinander. Doch einen Beschluss gab es noch nicht, die Debatte wurde vertagt auf die kommende Sitzung.

Wie Gemeinde-Geschäftsleiter Oskar Pircher gegenüber wasserburg24.de erläutert, sei es nun auch am 12. Februar nicht zu einem endgültigen Beschluss gekommen. Aus den Wortbeiträgen der Ratsmitglieder habe sich zwar herauskristallisiert, dass das Thema durchaus angekommen und für gut geheißen worden sei. "Aber wir haben uns dafür entschieden, keinen formellen Grundsatzbeschluss dazu zu fassen", erklärt Pircher. 

Versuch des Verzichts auf freiwilliger Basis 

Der Hintergrund der Entscheidung: Man wolle den Landwirten keinen Zwang auferlegen und einen Beschluss nicht auf Missverständnissen aufbauen. 

"Das Ganze ist eine sensibles Thema und wir wollten keinen falschen Touch reinbringen. Dennoch aber möchte Eiselfing die Debatte nicht vollständig ablehnen, zumal sie sehr positiv aufgenommen wurde. Daher versuchen wir, die freiwillige Schiene verstärkt weiterzuverfolgen und an die Landwirte mit der Bitte heranzutreten auf den Einsatz von Pestiziden auf ihren Feldern weitestgehend zu verzichten", erklärt Pircher. "Letztendlich ist uns sehr wichtig, dass das Ganze auf freiwilliger Basis geschieht. Wir möchten keine Verbote bezüglich des Einsatzes von Mitteln wie Glyphosat aussprechen müssen." 

Die Verwaltung aber wolle beispielsweise bei der Auflösung oder Rückgabe von Pachtverträgen künftig ein Augenmerk auf biologische Anbauten legen und Biobauern bevorzugen. Ob sich der pestizidfreie Einsatz der Landwirte auf freiwilliger Basis rund um Eiselfing durchsetzt, bleibt abzuwarten. Auf den kommunalen Flächen läuft es bereits, dass der Bauhof auf den Einsatz von Pestiziden zur Unkrautbekämpfung verzichtet. 

Bei der "Pestizidfreien Kommune" handelt es sich um ein vom Bund getragenes Projekt. Einige Gemeinden im Landkreis und der Umgebung wie Trostberg und Feldkirchen-Westerham haben sich erst kürzlich dafür ausgesprochen. 

Was sagen Sie dazu, dass es in Eiselfing keinen eindeutigen Beschluss gibt? 

mb

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © pixabay.com

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT