Neues Katastrophenschutzboot des Landkreises in Pietzing eingeweiht

Mit 256 PS für Einsätze gerüstet

OVB
+
Pfarrer Manfred Hoska weihte das neue Katastrophenschutzboot.

Riedering/Pietzing - Im Beisein der Spitze des Landkreises Rosenheim und der Landkreisfeuerwehr wurde das neue Katastrophenschutzboot des Landkreises Rosenheim feierlich eingeweiht.

Der Vorstand der Feuerwehr Pietzing, Martin Berger, stellte das 256 PS starke Boot vor. Rosenheims Landrat Josef Neiderhell erklärte, dass der Kreis mit diesem starken Boot auch für schwierige Einsätze gut gerüstet sei. Der Einsatz des Bootes ist nicht nur im gesamten Landkreis angedacht. Bei größeren Notfällen könne das Katastrophenschutzboot im ganzen Bundesgebiet zum Einsatz kommen.


Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer sagte, der Standort des Katastrophenschutzbootes am Simssee sei zweckmäßig und gut gewählt. Wenn am nahen Simssee etwas passiere, sei man schnell vor Ort und da das Fahrzeug auf einem fahrbereiten Hänger steht, könne man schnell zu auswärtigen Einsätzen starten.

Riederings Bürgermeister Josef Häusler würdigte die Arbeit der Feuerwehren und meinte, auch bei Einsätzen mit diesem Boot, würden die Feuerwehrleute im Dienst für ihre Mitmenschen stehen.


Das in der Nähe von Köln gebaute Katastrophenschutzboot hat einen sogenannten Jet-Antrieb. Das heißt, es wird nicht durch eine Schraube, sondern einen komprimierten Wasserstrahl angetrieben und gelenkt. Eine Verletzung bei der Bergung im Wasser treibender Personen durch die Schraube ist damit ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil des Jet-Antriebs ist auch eine sehr gute Wendigkeit und der geringere Tiefgang der damit angetriebenen Boote. Eine Kabine schützt beim Katastrophenschutzboot des Landkreises die Insassen bei Kälte und Schlechtwetter, denn das Boot ist für den Einsatz das ganze Jahr über gedacht. Selbstredend sind auch alle erforderlichen Rettungsmittel an Bord.

Pietzings Feuerwehrkommandant Georg Bachmeier dankte den Verantwortlichen für das Vertrauen, das der hiesigen Feuerwehr mit der Stationierung entgegengebracht wurde. Man werde das Boot mit voller Sorgfalt behandeln.

ni/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare