Zwei Lastwagen krachen bei Brannenburg ineinander

Stockender Verkehr auf A93: Fahrspur wieder freigegeben

+
Bei Brannenburg kam es zu einem Unfall zwischen zwei Lastwagen.
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Brannenburg - Auf der A93 kam es am Dienstag zu einem Unfall zwischen zwei Lastwagen. Die Fahrer wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die rechte Fahrspur ist seit 17 Uhr wieder freigegeben.**Alle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.**

Update, 18.35 Uhr - Sperre des rechten Fahrstreifens aufgehoben

Um 11 Uhr konnte schließlich der zweite Sattelzug geborgen werden, hierfür erfolgte eine Vollsperrung der A93 für circa 15 Minuten.

Die Sperre des rechten Fahrstreifens konnte aufgrund etwaiger Nacharbeiten der Autobahnmeisterei Rosenheim erst gegen 17 Uhr aufgehoben werden. Aufgrund dessen bildete sich ein Rückstau, welcher bis weit über die Landesgrenze nach Österreich reichte.

Über die entstandene Schadenshöhe kann derzeit noch keine Auskunft gegeben werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 15 Uhr - Zehn Kilometer Rückstau

Die Aufräumarbeiten auf der A93 zwischen Oberaudorf und Brannenburg dauern an. Laut aktuellen Verkehrsmeldungen geht es auf zehn Kilometern noch immer nur stockend voran. Der rechte Fahrstreifen ist weiterhin gesperrt. 

Update, 13.10 Uhr - Immer noch Stau auf A93

Der rechte Fahrstreifen ist nach wie vor gesperrt. Es kommt zu Rückstauungen von bis zu zehn Kilometern.

Update, 11.40 Uhr - Aufräumarbeiten gestalten sich schwierig

Auch das Technische Hilfswerk Rosenheim war für die Aufräumarbeiten auf der A93 vor Ort, um die umliegenden Feuerwehren zu unterstützen. Wie das THW auf Facebook berichtet, konnte der mit Stahlseilen beladene Lastwagen zeitnah geborgen werden. Die Bergung des zweiten Lastwagens, der mit Feldsalat und Brokkoli beladen war, gestaltete sich schwieriger. Letztlich konnte er aber mitsamt dem geladenen Gemüse von einem Kran aus dem Bankett gehoben werden. 

Update, 11 Uhr - Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 40-jährige Fahrer aus Kroatien mit einem kroatischen Sattelzug über einen längeren Zeitraum und mit sehr geringer Geschwindigkeit den Seitenstreifen der A93 in Richtung Rosenheim. Etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Brannenburg näherte sich ein italienischer Sattelzug, der von einem 40-jährigen Serben gelenkt wurde und es kam zum Zusammenstoß der beiden Sattelzüge.

Die beiden Lkw-Fahrer wurden in umliegenden Kliniken stationär aufgenommen und verleiben dort für 48 Stunden zur Beobachtung.

Der Auflieger des kroatischen Sattelzuges wurde hinten links erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Zugmaschine des italienischen Kühlzuges wurde vorne rechts stark deformiert. Beide Sattelzüge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und landeten im Grünstreifen. Entgegen der ersten Meldung fiel der italienische Sattelzug nicht um. Die Bergung und anschließende Abschleppung dieses Sattelzuges läuft derzeit noch.

Die Leitplanke wurde im Bereich der Unfallstelle über eine Länge von etwa 40 bis 50 Metern stark deformiert, bzw. aufgerissen.

Der rechte Fahrstreifen ist nach wie vor gesperrt und es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Rückstau geht derzeit bis zur Landesgrenze und beträgt circa 15 Kilometer.

Wie lange die Sperrung des rechten Fahrstreifens aufrecht erhalten bleiben muss, ist derzeit noch nicht absehbar. Das technische Hilfswerk übernahm die Abladung der beiden Sattelauflieger. Ortskundigen Autofahren wird empfohlen die Unfallstelle zu umfahren.

Nach Begutachtung durch einen Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim muss das Erdreich, dass durch den ausgelaufenen Kraftstoff verunreinigt wurde, abgetragen werden. Das Ausbaggern erfolgt nach der Bergung des italienischen Sattelzuges.

Der Sachschaden an den Sattelzügen beläuft sich nach derzeitigem Stand auf circa 180.000 Euro, zuzüglich beschädigter Leitplanken und Kosten für das Ausbaggern und Entsorgen des verunreinigten Erdreiches.

Sobald die Sperrung des rechten Fahrstreifens aufgehoben wird, erfolgt eine erneute Meldung.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Update, 10 Uhr - Rechte Spur noch gesperrt

Schwerer Lkw-Unfall auf A93 - Lastwagen  verliert 400 Liter Diesel

Nach wie vor ist die rechte Fahrspur der A93 Kiefersfelden Richtung Rosenheim auf Höhe der Anschlussstelle Brannenburg wegen Aufräum- und Reinigungsarbeiten gesperrt. 

Update, 6.34 Uhr - Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Heute gegen 05.10 Uhr kam es etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Brannenburg zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen zwei Sattelzügen, wobei ein Sattelzug auf die Seite fiel.

Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen um einen italienischen Kühlzug, der mit Broccoli beladen ist, sowie einen kroatischen Sattelzug, auf dem sich Stahlseile befinden.

Die beiden Fahrer waren augenscheinlich nicht verletzt, werden aber aufgrund des heftigen Aufpralls vorsorglich in umliegenden Krankenhäusern untersucht. Die beiden Lkw-Fahrer, von denen einer 40 Jahre alt ist, stammen aus Serbien.

Derzeit ist der Seitenstreifen und der rechte Fahrstreifen blockiert und es sind sowohl die Feuerwehr, als auch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei vor Ort. Ferner wurde zur Ab- und Umladung des Gemüses das THW angefordert. Der Verkehr wird auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Bei dem umgestürzten Sattelzug liefen etwa 400 Liter Diesel aus, da der Tank aufgerissen wurde.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Erstmeldung, 3. Dezember, 6.22 Uhr 

Zu einem Verkehrsunfall kam es am frühen Dienstagmorgen auf der A93 bei Brannenburg, Richtung Rosenheim. Dort fuhr ein Lastwagen auf den vor ihm fahrenden Sattelschlepper auf. Das vordere Fahrzeug kam vollständig von der Fahrbahn ab, das zweite teilweise. Laut Informationen vor Ort wurde ein Fahrer bei dem Unfall leicht verletzt. 

Der Verkehr fährt halbseitig an der Unfallstelle vorbei, der Rechte Fahrstreifen ist gesperrt.

jv

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT