Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Presseinformation Hans Schöllhammer

Austellung: Künstler meets Jugend

+

Aschau - Den Auftakt einer drei monatigen Ausstellung bildet eine Vernissage der Künstler Christl Wittmann und Hans Schöllhammer gemeinsam mit Schülern der Preysing-Grundschule Aschau im Chiemgau am 25. Januar.

Den Auftakt einer 3-monatigen Ausstellung bildet eine VERNISSAGE der Künstler Christl Wittmann und Hans Schöllhammer gemeinsam mit Schülern der Preysing-Grundschule Aschau im Chiemgau am 25. Januar ab 18 Uhr in der Praxis der Physiotherapie Katrin Hoffmann in Aschau. 

Das Motto: Künstler meets Jugend 

Im Wörterbuch steht: "Kunst ist ein zur Meisterschaft entwickeltes Können der Menschen". Dieser Satz dürfte angesichts dessen, was heute mitunter neben den Werken weltweit renommierter Künstler und Autodidakten der zeitgenössischen Malerei auch als Kunst bewertet wird, nicht immer zutreffend sein. Das Können der Schüler zeigen Gemälde in ihrer Unbefangenkeit, Unverfälschtheit und Unvoreingenommenheit. Christl Wittmann stellt in der Ausstellung ihre Werke aus, die mit unterschiedlichen Materialien und Techniken, etwa mit Gewürzen, Kaffee und Salz gestaltet sind. Hans Schöllhammer malt gute Laune, Wortspiele, Ironie und irreale Heiterkeit von Mensch und Tier. Es sind Bilder die nicht zu der Malerei gehören, die erst durch Interpretation verstanden werden.

Presseinformation Hans Schöllhammer