Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Französischsprachiger Extremist

Neues IS-Exekutions-Video: Drohung gegen den Westen

Paris - In einem neuen Video der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bedroht ein französischsprachiger Extremist den Westen und exekutiert vor der Kamera mehrere angebliche Spione.

In dem fast acht Minuten langen Video, das von der IS-Medienabteilung in der irakischen Provinz Nineweh produziert worden sein soll, töten insgesamt fünf Männer die fünf in oranger Kleidung vorgeführten Gefangenen mit einem Schuss in den Kopf.

Als einziger der IS-Anhänger ergreift der französischsprachige Mann das Wort, der maskiert auftritt und von dem nur die Augen zu sehen sind. Er warnt die Gegner der Dschihadistenmiliz mit Blick auf frühere Anschläge, dass sie mit etwas rechnen müssten, was sie "den 11. September (in den USA) und die Attentate von Paris" vergessen lassen würden. Dabei verweist er auch auf Spanien und Portugal. Die IS-Miliz werde das einst arabische Gebiet zurückerobern, versicherte er. Vor allem die Städte Toledo und Cordoba werden genannt. Am Ende des Videos werden die fünf knieenden Gefangenen erschossen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP PHOTO / HO / AL-FURQAN MEDIA/Symbolbild

Kommentare