Staatsschutz ermittelt

SPD-Stadtrat am Münchner Rathaus angegriffen: „Im Nachhinein würde ich sagen, die Frau hat gelauert“

SPD-Stadtrat Christian Vorländer
+
SPD-Stadtrat Christian Vorländer

SPD-Stadtrat Christian Vorländer wurde am Münchner Rathaus von einer offenbar geistig verwirrten Frau körperlich angegriffen.

  • Der Münchner Stadtrat Christian Vorländer von einer Frau angegangen worden.
  • Beim Betreten des Rathauses schüttete sie dem SPD-Politiker eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht.
  • Nun wird gegen die Frau wegen Körperverletzung ermittelt.

München - SPD-Stadtrat Christian Vorländer* (46) ist am Dienstag (26. Mai) beim Betreten des Rathauses von einer geistig verwirrten Frau (57) attackiert worden. „Ich bin so gegen 8.20 am Rathaus angekommen“, sagte Vorländer der tz*. Als er durch die Pforte gehen wollte, habe er aus dem Augenwinkel heraus die Frau bemerkt. „Ich hatte da schon ein ungutes Bauchgefühl. Im Nachhinein würde ich sagen, die Frau hat gelauert.“

München: Attacke auf SPD-Politiker - „Wir werden alle überwacht!“

Plötzlich schoss die Leipzigerin auf den SPD-Vize zu und kippte ihm Wasser aus einer PET-Flasche über den Kopf. „In der rechten Hand hatte sie die Flasche, in der linken ein anderes Gefäß“, erzählt Vorländer. Dass es sich um Wasser handelte, wusste der TV-Anwalt da nicht. „Da kriegt man echt einen Schreck, im ersten Moment weißt du ja nicht, was das für eine Flüssigkeit ist.“


Der Sicherheitsdienst des Rathauses* hielt die Frau in Schach. Vorländer eilte in die Fraktion, wusch sich den Kopf und ging dann zurück an den Tatort. Der Pförtner hatte die Polizei gerufen. Die Beamten fixierten die offenbar geistig verwirrte Frau und nahmen sie vorläufig fest. Vorländer: „Sie schrie laut, rief: Die Wahrheit wird ans Licht kommen! Oder: Wir werden alle überwacht!“ Ferner beschimpfte die Frau noch die Beamten.

Attacke auf Münchner Stadtrat: „Und du merkst, sie begegnet dir nicht freundlich“

Die ersten Minuten nach der Tat sei er geschockt gewesen, sagt Vorländer. „Ich dachte zuerst, es ist ein Bürgerin, die einfach ein Anliegen hat. Dann holt sie mit dem Arm aus, und du merkst, sie begegnet dir nicht freundlich.“ Mittlerweile sei er aber wieder „wohlsortiert und gefasst“.

Die Angreiferin wurde unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung angezeigt. Danach wurde sie in die Psychiatrie eingewiesen. Es ermittelt der Staatsschutz.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare