Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

War er ein Komplize?

Nach Fast-Amoklauf in Essen - Polizei nimmt zweiten Jugendlichen fest

Nach Fast-Amoklauf in Essen - Polizei nimmt zweiten Jugendlichen fest

Evakuierungsmission

Getötete US-Soldatin schützte Baby am Flughafen Kabul

Konflikt in Afghanistan - getötete US-Soldatin Nicole Gee
+
Die Unteroffizierin Nicole Gee vom US Marine Corps half kleine Kinder beruhigen. Sie starb bei dem Bombenanschlag auf den Flughafen Kabul.

Nicole Gee war Unteroffizierin bei den US Marineinfanteristen. Sie half am Flughafen Kabul flüchtenden Familien, tröstete ein afghanisches Baby. Jetzt liegt sie im Sarg, getötet durch eine Bombe.

Washington - Die Marineinfanteristin Nicole Gee hält auf dem Flughafen Kabul schützend ein afghanisches Baby im Arm, wie ein vom US-Verteidigungsministerium verbreitetes Foto zeigt. Bei Instagram postete die 23-jährige Unteroffizierin US-Medien zufolge das gleiche Foto.

Dazu schrieb sie : „Ich liebe meinen Beruf“. Wenige Tage später ist die aus dem Bundesstaat Kalifornien stammende Frau tot: Sie war am Flughafen Kabul im Dienst, als sich vor dem Tor des Geländes am Donnerstag ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte. Dabei wurden Dutzende Zivilisten und 13 US-Soldaten getötet, die an dem Evakuierungseinsatz in Kabul teilnahmen. Gee war eine von ihnen.

Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte die vollen Namen der getöteten Soldaten am Samstag. Gee war demnach einer Einheit der Marineinfanteristen („Marines“) aus dem Bundesstaat North Carolina zugeordnet. Die Särge mit den getöteten Soldatinnen und Soldaten sollten noch am Wochenende auf dem Luftwaffenstützpunkt Dover im Bundesstaat Delaware ankommen, wie das Pentagon mitteilte. dpa

Kommentare