Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doktor weg? Mehrheit für Rücktritt Schavans

+
Annette Schavan kämpft um ihren Doktortitel

München - 62 Prozent der Bundesbürger sprechen sich für einen Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) bei einer Aberkennung ihres Doktortitels aus.

Das ergab eine repräsentative Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“, die am Samstag veröffentlicht wurde. 34 Prozent der Befragten sind demnach der Meinung, die CDU-Politikerin kann auch dann im Amt bleiben, wenn sich die Vorwürfe gegen ihre Doktorarbeit bestätigen sollten.

Aktuell läuft an der Universität Düsseldorf ein Verfahren zur Überprüfung von Schavans Dissertation. 39 Prozent der Bundesbürger sind der Ansicht, dass Schavan schon jetzt ihr Amt bis zur Klärung der Vorwürfe ruhen lassen sollte. Eine deutliche Mehrheit von 56 Prozent hält dies nicht für notwendig. Die Ministerin, die gestern erneut zur Bundestagskandidatin gewählt worden war, hat erst kürzlich einen Rücktritt ausgeschlossen.

Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte rund 1000 Personen.

dapd

Kommentare