Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pandemie

Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status – das gilt nun

2G-plus
+
Ein Hinweis zum Einlass nach den 2G-Regeln (Geimpft, Genesen) am Eingang einer Bar: Das RKI gibt nun eine wichtige Neuerung für alle Menschen bekannt, die eine Corona-Infektion überstanden haben.

In vielen Bereichen wird die 2G-Plus-Regel eingeführt – man muss also geimpft oder genesen sein. Das RKI gibt nun eine wichtige Änderung bekannt.

Frankfurt/Berlin – Seit Samstag (15.01.2022) gilt die sogenannte Sieben-Tage-Regel. Nach einer Woche sollen Quarantäne und Isolation enden, wenn ein negativer Corona-Test* vorliegt. Die entsprechende Regel hat das Robert Koch-Institut angepasst. Für Geboosterte und geimpfte Genesene gelten je nach Bundesland bestimmte Ausnahmen.

Doch auch die Definition, wer als genesen gilt, wird geändert. Dazu hat das RKI nun neue Richtlinien mit Wirkung vom 15.01.2022 veröffentlicht.

Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status

Nach einer Infektion mit dem Coronavirus galt man bislang 180 Tage als genesen. Doch statt der bisherigen sechs Monate ist der Status als von Corona* Genesener oder Genesene ab sofort nur noch drei Monate gültig – dann wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen, wie unter anderem t-online.de und welt.de berichten. Als genesen gilt weiterhin, wer ein positives PCR-Testergebnis vorweisen kann, das mindestens 28 Tage zurückliegt. Für Genesene ist der Nachweis auch digital verfügbar.

Wichtig ist die Änderung unter anderem, weil in Deutschlands Gastronomie nun flächendeckend ein 2G-Plus-Modell gelten soll. Das bedeutet, dass Genesene und doppelt Geimpfte einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, falls sie ein Restaurant oder eine Bar besuchen möchten. Davon ausgenommen sind Geboosterte. In den Bundesländern gibt es allerdings Unterschiede, wer als „geboostert“ gilt. In einigen Ländern gilt eine überstandene Corona-Infektion nach zwei Impfungen als Booster, in anderen muss zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erfolgen.

In Deutschland sind etwa 60,4 Millionen Menschen doppelt geimpft (Stand: Sonntag, 16.01.2022). Mindestens 38,7 Mio. Personen – etwa 46,6 Prozent der Bevölkerung – haben zusätzlich eine Auffrischungs­impfung, auch Booster-Impfung genannt, erhalten. Aktuell gibt es in Deutschland 886.700 aktive Corona-Fälle, wie das RKI mitteilt. Die 7-Tage-Inzidenz hat am Sonntag einen neuen Höchstwert* erreicht. Für den deutlichen Anstieg der Infektionszahlen sorgt derzeit die hochansteckende Omikron-Variante*. (Lukas Rogalla) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare