Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Konkurrenz zu Google

Facebook arbeitet an eigener Suchmaschine

+
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich zu den Plänen einer eigenen Suchmaschine geäußert

San Francisco - Facebook arbeitet offenbar an einer eigenen Suchmaschine. Der Unternehmensgründer Mark Zuckerberg verriet mehr über das Vorhaben auf einer Konferrenz.

Mehr als 900 Millionen Nutzer hat Facebook weltweit. Diese sollen nun nicht nur durch soziale Netzwerke an das Unternehmen gebunden werden, sondern in Zukunft auch eine eigene Internetsuchmaschine nutzen. Der Unternehmensgründer und Chef von Facebook, Mark Zuckerberg, bestätigte Bemühungen in diese Richtung auf der Technologiemesse "Disrupt" in San Francisco. "Facebook ist in einer einzigartigen Lage, die Fragen der Menschen zu beantworten. Und an einem gewissen Punkt werden wir das auch machen. Wir haben ein Team, das an dieser Sache arbeitet.", so Zuckerberg auf der Konferrenz.

Dem Bau eines eigenen Smartphones erteilte Zuckerberg indes abermals eine klare Absage. „Es wäre die total falsche Strategie für uns“, sagte er. „Lasst uns mal annehmen, wir würden ein Telefon bauen, rein hypothetisch. Wir würden vielleicht 10 Millionen oder 20 Millionen Leute erreichen.“ Facebook wolle dagegen auf jedem Smartphone vertreten sein.

dpa/bix

Kommentare